DEB entscheidet gegen die Moskitos

Der DEB entscheidet auf Grund eines Formfehlers gegen die Moskitos Essen und erkennt die Punkte aus dem Spiel gegen die Hamburg Crocodiles ab.

Durch den plötzlichen Ausfall von Coach Gentges waren die Moskitos gezwungen Ersatz zu besorgen - hier gab es, trotz Absprachen mit dem DEB und den Schiedsrichtern, einen Formfehler auf dem Spielbericht. Wir werden die ganze Situation nun aufrollen und genauestens betrachten und haben 2 Wochen Zeit gegen dieses Urteil Einspruch einzulegen - Ob wir davon gebrauch machen, müssen wir kurzfristig entscheiden.

Natürlich werden wir die Auslöser analysieren und Prozesse schaffen, die sowas in Zukunft verhindern werden. Wir können uns an dieser Stelle nur bei den Fans und der Mannschaft entschuldigen - werden keine Ausreden suchen und für die gemachten Fehler grade stehen.

https://www.deb-online.de/…/deb-spielgericht-wertet-spiel…/…

Moskitos nehmen beim 1:2 n.V. einen Punkt vom Pferdeturm mit

Fast eine kompletter Block fehlte den Moskitos bei der heutigen Auswärtspartie in Hannover am Pferdeturm bei den dort beheimateten Indians. Zu den bereits fehlenden Fabio Frick, Marc Zajic sowie Aaron McLeod gesellte sich auch noch Andrè Huebscher, der nach einem Pucktreffer aus dem Freitagspiel heute ebenfalls nicht auflaufen konnte. Zudem haben zwei angeschlagene Spieler, trotz eines grippalen Infekt gespielt - an dieser Stelle ein riesen Dank dafür.

Laufstark und engagiert gingen die Moskitos in die Partie und präsentierten sich vor allem in der Defensive heute wesentlich gefestigter als noch am Freitag. Darauf aufbauend störte man Hannover früh und ließ die Topspieler wie Pohanka, Bosas, Niddery und Bacek zunächst nicht zur Entfaltung kommen.  Nach 18:35 Minuten der verdiente Lohn mit der 0:1-Führung. Saccomani fuhr ins Drittel der Indians, diese bekommen die Scheibe nicht geklärt und LeBlanc setzte sich gegen zwei Hannoveraner durch und erzielte den Führungstreffer für Essen. Damit ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel übernahm nun Hannover das Kommando, die Moskitos wurden immer mehr in die Defensive gedrängt, konnten sich jedoch zunächst schadlos halten. Kevin Beech im Tor war heute ein sicherer Rückhalt und konnte alle 14 Schüsse in diesem Drittel auf sein Gehäuse entschärfen. Auch die einzige Essener Strafzeit in diesem von Schiedsrichter Michael Fendt sehr gut geleiteten Spiel konnte Hannover nicht nutzen.

Somit blieb es bei der knappen 0:1- Führung für die Moskitos nach 40 Minuten. Im letzten Abschnitt nun wieder mehr Aktionen der Essener nach vorne, Airich hatte mit einem Alleingang die beste Gelegenheit, zu erhöhen,  scheiterte jedoch am ebenfalls gut haltenden Lehr im Tor der Heimmannschaft. Aber Hannover blieb am Drücker und konnte sich weitere Einschussmöglichkeiten erarbeiten, nach 54:34 Minuten war es Hertel, der auf Vorlage von Weyrauch und Niddery das 1:1 erzielen konnte. 

Der neuformierten Reihe mit Holzmann, Pfeifer und Lamers bot sich zwei Minuten vor Ende der Partie die Chance auf die erneute Führung für Essen, jedoch scheiterte man knapp an Lehr.  Somit hieß es nach 60 Minuten 1:1 Unentschieden und es ging in die 5-minütige Overtime. Hier war es Bosas nach 63:36 Minuten, der mit einer Einzelaktion und einem Schuss unter die Latte das Spiel entschied und somit der Heimmannschaft den Zusatzpunkt sicherte.

Den sich verdienten Zähler nach 60 Minuten nahmen die Moskitos gerne mit auf die Rückreise nach Essen.

Am kommenden Wochenende hängen die Trauben nun besonders hoch. Gegen die beiden Topteams der Liga Herne und Tilburg gilt es, Farbe zu bekennen und vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Spielbeginn am Freitag, den 01.11.2019 in Herne ist um 20:00 Uhr. Sonntag, den 03.11.2019 startet das Spiel gegen die Tilburg Trappers wie gewohnt um 18:30 Uhr am Essener Westbahnhof.

Statistik:
Zuschauer: 1779
Strafen: Essen 2, Hannover 2
Schüsse: Essen 22, Hannover 38

Glücklicher 5:4-Erfolg gegen die U23 vom Krefelder EV 81

Im Heimspiel gegen die U23 vom Krefelder EV gelang den Moskitos Essen ein 5:4-Erfolg buchstäblich in letzter Minute.

Verzichten mussten die Moskitos an diesem Abend auf Fabio Frick und Marc Zajic, die dem Team aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung standen.

Der ehemaliger Essener Sebastian Staudt im Tor der Gäste hätte schon in der 1.Minute fast hinter sich greifen müssen, doch Saccomani konnte eine hervorragende Gelegenheit nicht in einen Torerfolg ummünzen. Erste Strafe gegen Dreschmann nach 01:49 Minuten und nur sechs Sekunden später wurde Stöhr freigespielt und konnte seinen Schlagschuss zum 0:1 im Essener Tor versenken. Es entwickelte sich ein Spiel auf niedrigem spielerischen Niveau, vieles blieb Stückwerk und dem Zufall überlassen. So kam es in der 16.Minute auch zum Ausgleich für die Moskitos. Einen Lupfer von Airich aus der eigenen Zone fiel dem Krefelder Verteidiger auf den Rücken und von dort vor die Füße von Grözinger, der den anschließenden Alleingang mit einer schönen Täuschung zum 1:1- Ausgleich hinter Basti Staudt beenden konnte. Dies sollte Sicherheit geben, dachte man nun, doch nur 43 Sekunden später schloss Krefeld einen schulmäßigen Konter zum 1:2 durch Postel ab. Drittelpause und noch viel Luft nach oben im Spiel der Moskitos.

Im zweiten Drittel merkte man den Essenern an, dass sie nun wesentlich konzentrierter zu Werke gehen wollen und die Bemühungen wurden in der 28.Minute auch mit dem 2:2-Ausgleich durch Kapitän Kreuzmann belohnt, der freigespielt einen Schlagschuss in den Winkel des Krefelder Tores platzieren konnte. Dieses Mal dauerte es nur 24 Sekunden und wieder war die Hoffnung auf eine besseres Spiel zunichte. Krefeld kam durch einen Fernschuss von Bappert zur erneuten 2:3-Führung.  Wieder einem Rückstand hinterherlaufen und wieder stellten sich die Moskitos der Herausforderung. Huebscher schoss in der 38.Minute Staudt im Tor von hinten an den Körper und der Puck sprang von dort hinter die Torlinie des Gästegehäuses. 3:3, der erneute Ausgleich, aber an diesem Abend war es wirklich unglaublich. Genau eine Minute später nutzte der KEV einen kapitalen Schnitzer in der Essener    Hintermannschaft zur 4. Führung an diesem Abend. 3:4 hieß es auch nach 40 effektiv gespielten Minuten und der Großteil der 1028 Zuschauer an diesem Abend verabschiedete das Team mit einem Pfeifkonzert in die Kabine.

Im letzten Drittel erhielten die Moskitos in Überzahl die Gelegenheit, auszugleichen und Airich war es nach 45:01 Minuten, der nach einigen Patzern in der Krefelder Hintermannschaft das 4:4 erzielen konnte. Dieses Mal blieben die Moskitos stabil und kassierten kein schnelles Gegentor, Chancen gab es für einen Führungstreffer auf beiden Seiten. Krefeld traf noch einmal den Pfosten des Essener Tores und war kurz vor dem Spielende dem Siegtor näher als die Moskitos. Jedoch kamen die Essener noch einmal in die Angriffszone des Gastes, LeBlanc hinter dem Tor spielte einen diagonalen Pass auf Saccomani, der mit einer Direktabnahme Staudt im Krefelder Tor überraschte, so dass dieser die Scheibe 38 Sekunden vor dem Ende der Partie zum 5:4 für die Moskitos passieren lassen musste.  Gelegenheit, den Torwart für einen sechsten Feldspieler herauszunehmen, bekam Krefeld nicht mehr, so dass die Restzeit ungenutzt verstrich und die Moskitos einen 5:4- Erfolg gegen den Krefelder EV erreichten.

Weiter geht es am Sonntag, 27.10.2019, um 19:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei den Hannover Indians, die beim Rivalen aus Duisburg eine 3:4-Niederlage einstecken mussten.

Statistik:
Zuschauer: 1028
Strafen: Essen 6 Min. , Krefeld 6 Min.
Schüsse: Essen 38, Krefeld 34

Foto: Feenstaub Entertainment

Gegen Krefeld und bei den Indians

Moskitos wollen an gute Leistung aus dem Erfurt-Spiel anknüpfen.
Für die Wohnbau Moskitos stehen am Wochenende zwei wichtige Partien an, um den Anschluss an die Playoff-Ränge zu halten. Am Freitagabend kommt die U23 des Krefelder EV 81 an den Westbahnhof (20 Uhr). Zwei Tage darauf kämpft der ESC bei den Hannover Indians (19 Uhr) um Punkte.

Die Moskitos, selbst derzeit als Siebtplatzierter mit zehn Punkten zwei Zähler hinter der Playoff-Zone, treffen damit auf zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Krefeld ist mit drei Punkten Vorletzter, Hannover steht einen Punkt hinter den Mücken auf dem zehnten Rang.

Doch der Essener Interimstrainer Larry Suarez betont im Vorfeld: „Wie es in der Tabelle aussieht, ist egal. Das hat kaum Aussagekraft, man sieht jede Woche, das jeder jeden schlagen kann.“ Das mussten auch die Moskitos bereits erfahren. Drei Siege, fünf Niederlagen - so lautet die bisherige Saisonausbeute. Am vergangenen Sonntag zeigte der ESC aber eine starke Leistung und siegte souverän mit 5:1 bei den Black Dragons Erfurt. „Daran wollen wir anknüpfen“, betont Coach Suarez. „Aber das geht nicht von alleine. Dafür haben wir unter der Woche hart gearbeitet und das müssen wir auch in den Spielen am Wochenende machen.“

Das Heimspiel gegen Krefeld ist eine Art Premiere, denn die U23 des KEV wurde erst im vergangenen Sommer gegründet und spielt erstmals in der Oberliga. Bislang fuhr das Team von Niederrhein einen Saisonsieg ein (5:1 gegen Hamburg Crocodiles). Im Tor steht im früheren Moskitos-Goalie Sebastian Staudt ein alter Bekannter.

Am Sonntag hingegen treffen die Essener auf einen etablierten Oberliga-Klub. Die Indians standen in der Vorsaison im Playoff-Achtelfinale. Dort mussten sie sich mit 1:3 in der Bestof- Five-Serie gegen die Selber Wölfe geschlagen geben. Bester Scorer in dieser Spielzeit ist bislang Arnoldas Bosas mit zehn Punkten (sechs Tore, vier Assists). Verteidiger Thomas Richter ist nach seiner Gesichtsverletzung aus dem Erfurt-Spiel wieder im Training und ist wohl fit für die beiden Begegnungen. Suarez: „Wir sind bereit!“

Moskitos Essen planen den Umbau

Bereits für den vergangenen August waren beim ESC Moskitos Essen e.V. die Jahreshauptversammlung sowie damit einhergehend die Neuwahl der Vereinsführung geplant.  Allerdings hatte sich die Klärung diverser vereinsrechtlicher Umstände im Vorfeld als deutlich herausfordernder herausgestellt als ursprünglich erwartet. Die offenen Fragestellungen erstreckten sich von den Modalitäten der Einberufung der letzten Versammlung über die seinerzeit erfolgte Beschlussfassung bis zum Versäumnis von Eintragungen der entsprechend gefassten Beschlüsse im Vereinsregister. Nachdem hier nun von anwaltliche Seite umfassend für Rechtssicherheit gesorgt wurde, werden der Aufsichtsrat sowie der aktuelle und designierte Vorstand in der anstehenden Woche am Donnerstag zusammenkommen, um einen neuen Termin für die Mitgliederversammlung festzulegen.  Diese soll in jedem Fall noch im laufenden Jahr abgehalten werden, um dem Verein vom Essener Westbahnhof die Möglichkeit einer nachhaltigen sportlichen und wirtschaftlich tragfähigen Aufstellung für die Zukunft zu eröffnen.

5:1- Auswärtserfolg bei den TecArt Black Dragons aus Erfurt

Einen souveränen und verdienten 5:1- Auswärtssieg konnten die Moskitos am heutigen frühen Abend vor nur 373 Zuschauern in Erfurt einfahren.

Diese sahen zunächst eine ausgeglichen Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Benedict Roßberg im Erfurter Tor bekam an seinem Geburtstag ebenso wie der wieder stark haltende Kevin Beech genügend Gelegenheiten, sich auszuzeichnen.

 In der 16.Minute konnte Valentin Pfeifer auf Vorlage von Niklas Hildebrand und Daniel Willaschek sich auf der linken Angriffsseite durchsetzen und Roßberg zum ersten Mal an diesem Nachmittag zum 0:1 überwinden. Eine Strafe gegen Florian Kraus noch im ersten Drittel konnten die Erfurter nicht in einen Torerfolg ummünzen.  

Mit Beginn des zweiten Drittel übernahmen die Essener mehr die Initiative und nach einem Fehler im Aufbauspiel der Heimmannschaft konnte Andrè Huebscher auf Vorlage von Kapitän Stephan Kreuzmann, der mit dieser Partie sein 500. Spiel in der Oberliga absolvierte und Lars Grözinger, allein auf Roßberg zufahren und tunnelte ihn zum 0:2 in der 23.Minute. In Minute 31 die einzige unschöne Szene des Spiels. Der Schiedsrichter übersah ein Foulspiel an Thomas Richter, der im Gesicht blutend vom Eis geführt werden musste und die Partie nicht zu Ende spielen konnte. Marc Zajic „schnappte“ sich den Übeltäter und es kam zu einem kleinen Handgemenge, welches für beide Parteien jeweils 2 Strafminuten wegen übertriebener Härte bedeutete.

Mit 4 gegen 4 ging es weiter und als 31:56 Minuten auf der Uhr in der Erfurter Eishalle standen, hieß es 0:3 für die Moskitos. Stephan Kreuzmann und Andrè Huebscher hatten vorgelegt, Peter LeBlanc fuhr aus dem Mitteldrittel Richtung Tor des Gegner und sein „Strahl“ war für das Geburtstagskind im Erfurter Tor unhaltbar und schlug im linken oberen Winkel ein.

 Erneuter Seitenwechsel und erfreulicherweise gab es im letzten Drittel keine Strafzeiten mehr auf beiden Seiten. Erfurt natürlich um Anschluss bemüht und nun etwas bissiger, jedoch machte Lars Grözinger auf Vorarbeit von Fabio Frick und Veit Holzmann in der 46.Minute den Sack zu für die Moskitos. Einen Lupfer aus dem eigenen Drittel nahm er an der gegnerischen blauen Linie auf, spielte den letzten Verteidiger aus und ließ Roßberg mit einem Rückhandheber keine Chance zum 0:4.  51. Minute: Schlagschuss von Erik Hoffmann und Roßberg konnte nur abprallen lassen. Den Abstauber vollendete Enrico Saccomani zum 0:5 aus Essener Sicht.

 Die Partie entschieden, nun galt es, Kevin Beech den verdienten Shut-Out zu sichern. Dies gelang leider nicht. In der 58.Minute vertändelte Lars Grözinger die Scheibe hinter dem eigenen Tor und so gelangte diese vor das Gehäuse von Beech. Reto Schüpping konnte den Ehrentreffer für die Black Dragons Erfurt erzielen, die jedoch mit der erneuten Heimniederlage weithin im Tabellenkeller der Oberliga Nord verweilen. Die Moskitos konnten mit dem Auswärtssieg den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle halten.

Zum MVP des Spiels wurden auf Erfurter Seite Torwart Benedict Roßberg gewählt, bei den Moskitos wurde der „Titel“ an Daniel Willaschek vergeben.

Am kommenden Wochenende steht nun zunächst die Heimaufgabe gegen den Krefelder EV 81 an. Spielbeginn ist am Essener Westbahnhof am Freitag, 25.10.2019 um 20:00 Uhr. Sonntag, den 27.10.2019 steht die hohe Auswärtshürde bei den Hannover Indians auf dem Plan. Erstes Bully ist hier um 19:00 Uhr.

Statistik:
Zuschauer: 373
Strafen: Erfurt 6 Min., Essen 8 Min.

 

1:2- Niederlage nach Penaltyschiessen gegen Rostock

In einem Spiel, in dem am Ende die Torhüter beider Mannschaften als beste Spieler ihres Teams geehrt wurden, konnten die Moskitos gegen die Piranhas aus Rostock lediglich einen Punkt ergattern.

Der Try-Out Vertrag von Henrich Ruckay war nicht verlängert worden, um jedoch mit zwei Kontingentspielern antreten zu können, wurde Marc Zajic, dessen Einbürgerung leider immer noch auf sich warten lässt, für den immer noch verletzten Aaron McLeod eingesetzt. Die 826 Zuschauer am Essener Westbahnhof bekamen eine Anfangsphase  zu sehen, in der zunächst die Moskitos die erste Strafe zogen und Kevin Beech im Essener Gehäuse sich bereits zu Beginn mehrfach auszeichnen konnte. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels übten die Essener mit Forechecking Druck auf die Rostocker Defensive aus und kamen auch zu guten Einschussmöglichkeiten. Die beste davon hatten Niklas Hildebrand und Marc Zajic, die alleine vor Jakub Urbisch auftauchten, der Puck jedoch nur am Außennetz des Rostocker Tores landete

Torlos wurden erstmalig die Seiten gewechselt, im zweiten Drittel ein nahezu unverändertes Bild. Die Moskitos mit leichtem optischen Übergewicht, aber auch Rostock hatte weiterhin seine Einschussmöglichkeiten. Beide Torleute hielten sich aber weiterhin schadlos. In der 37.Minute setzte Veit Holzmann der Scheibe nach, der eigentlich nicht erreichbare Pass landete bei Jakub Urbisch, der den Puck aber nicht unter Kontrolle bekam. Julian Airich reagierte und hob die freiliegende Scheibe über der Torwart hinweg unter die Latte des Rostocker Tore zum 1:0 für die Moskitos.

Drittelpause Nummer zwei und ins letzte Drittel mussten die Moskitos in Unterzahl starten, welche jedoch ohne Gegentreffer überstanden wurde. Nun schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Essener Spiel ein und Rostock bekam mehr Spielanteile. Begünstigt durch zwei weitere Strafen gegen Essen boten sich den Piranhas auch entsprechende Möglichkeiten und in der 51. Minute setzte sich Koopmann gegen die Defensive der Moskitos durch und ließ Beech keine Chance zum 1:1-Ausgleichstreffer. Nach einer weiteren Strafe gegen Essen anderthalb Minuten vor dem Ende gegen Florian Kraus musste man die Restspielzeit in Unterzahl versuchen, einen weiteren Gegentreffer zu vermeiden. 15 Sekunden vor dem Ende zunächst ein nicht geahndeter Check eines Esseners gegen einen Rostocker Spieler, auch das anschließende Revanchefoul von Rostock wurde vom Schiedsrichter übersehen. Daraus entwickelte sich ein Handgemenge und Stephan Kreuzmann und Thomas Voronov gerieten aneinander. 16 Strafminuten gegen jeden der beiden Kontrahenten bedeutete für beide angesichts der fortgeschrittenen Spielzeit auch vorzeitiges Duschen.

Ende der regulären Spielzeit: 1:1, dies bedeutete Verlängerung . In der fünfminütigen Overtime hatten vor allem Niklas Hildebrand und Peter LeBlanc beste Möglichkeiten, das Spiel für die Moskitos zu entscheiden, jedoch stand auch nach 65 Minuten Nettospielzeit ein 1:1 auf der Anzeigetafel.

Nun folgte das entscheidende Penaltyschiessen, in dem die Moskitos durch Peter LeBlanc erfolgreich waren, Rostock jedoch zwei Treffer durch Koopmann und Paukert erzielen konnte und die Partie somit mit 1:2 nach Penaltyschiessen für sich entscheiden konnte. 

In der Pressekonferenz sprach Christian Behnke von zwei gleichwertigen Mannschaften, die glücklichere konnte die Lotterie Penaltyschiessen gewinnen. Larry Suarez verwies auf eine Saison, die noch in ihren Anfängen ist und man für jeden Punkt weiter hart arbeiten wird.

Statistik:
Zuschauer: 826
Strafen: Essen 28 Minuten, Rostock 22 Minuten
Schüsse: Essen 28, Rostock 28

Fotos: Sascha Lamozik (Feenstaub Entertainment)

Rostock und Erfurt - die nächsten Gegner der Moskitos

Am vierten Doppelspieltag der Eishockey-Oberliga stehen bei den Wohnbau Moskitos Duelle mit den Rostock Piranhas (Freitag, 20 Uhr) und den TecArt Black Dragons Erfurt (Sonntag, 16 Uhr) auf dem Programm.

Die Piranhas kommen zum Wochenendstart mit einem alten Bekannten in die Eissporthalle West: Werner Hartmann, der zwischen 2016 und 2018 für den ESC verteidigte und aufgrund seiner robusten Spielweise bei großen Teilen der Fans sehr beliebt war, spielt nun seine zweite Saison in Rostock. Für die Moskitos bietet sich die Chance, mit einem Sieg wieder zur oberen Tabellenhälfte aufzuschließen. Momentan steht der ESC auf dem siebten Rang, Rostock mit drei Punkten mehr einen Platz darüber.

Der Blick auf die Statistik könnte bei einer ersten Voreinschätzung des freitäglichen Gegners helfen: Die Hansestädter kassieren zwar viele Strafminuten und sind das zweitunfairste Team im Liga-Schnitt, doch dafür halten sie ebenfalls den zweitbesten Wert in Sachen Unterzahl-Spiel. Im Auswärtsspiel in Erfurt, das am Sonntag bereits zur Nachmittagszeit steigt, scheinen die Moskitos der klare Favorit zu sein. Bislang fuhren die Black Dragons erst einen Saisonsieg ein und stehen am Tabellenende. Doch der Essener Interimscoach Larry Suarez warnt: „Ich habe Erfurt beim 1:6 in Tilburg gesehen. Dort haben sie ein richtig starkes Spiel gezeigt, auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt. Erfurt ist bisher noch nicht wirklich in Fahrt gekommen, hat aber eine sehr gute Mannschaft.“ Auch die Piranhas sieht der US-Amerikaner als „sehr starken Gegner, sowohl als Team als auch individuell“ an. „Allgemein gilt: Wir müssen immer hart arbeiten, um in den Spielen erfolgreich zu sein. Wir können uns ein Beispiel an unseren Zuschauern nehmen. Viele von ihnen sind es gewohnt, Tag für Tag hart zu arbeiten.“

Das Vier-Spiele-Tryout von Henrich Ruckay ist ausgelaufen. Der Slowake hat die Moskitos bereits verlassen. Damit ist wieder nur eine der zwei Ausländerstellen beim ESC besetzt. Der etatmäßige Import Aaron McLeod wird nach seinem Fußbruch noch einige Zeit fehlen. Ob Marc Zajic, der seit Wochen bei den Moskitos trainiert und auf einen erfolgreichen Abschluss seines Einbürgerungsverfahrens wartet, nun als Kontingentspieler eingesetzt wird, steht noch nicht fest.

Seite 8 von 164