Header Banner

Moskitos klettern mit 4:1-Erfolg über Krefeld auf Rang neun

Wieder mit Lars Grözinger, aber noch ohne Florian Kraus, konnten die Moskitos gestern in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Krefelder EV 81 starten. Krefeld konnte zuletzt Erfurt daheim besiegen und auch gegen die Hannover Scorpions für eine Überraschung sorgen. Man war also gewarnt, startete konzentriert in die Partie und legte so den Grundstein für den späteren 4:1-Sieg.

In der elften Minute das 1:0 für die Moskitos. McLeod hatte LeBlanc freigespielt, der legte vor dem Tor schön quer auf Saccomani, dieser erzielte die Führung für Essen. Im zweiten Abschnitt kam Krefeld in der 24. Minute zum 1:1-Ausgleich. Gut  eine Minute später jedoch die erneute Führung zum 2:1 für die Moskitos, als McLeod aus spitzem Winkel den Puck unter die Latte lupfte.

Nun die Moskitos mit einer starken Phase, aber Richter verlor in der 36. Minute an der blauen Linie den Puck und LeBlanc konnte den Konter nur regelwidrig stoppen, so dass es Penalty für Krefeld gab. Wie schon in Hannover konnte die gegnerische Mannschaft diesen nicht verwandeln. Frensel parierte gegen Dreschmann und es blieb bei der knappen Führung für Essen.

Noch in der gleichen Minute das 3:1 für die Moskitos, als Zajic auf Vorlage von Lamers den Puck vor das Tor spielte, Holzmann einfach mal den Schläger in den Pass hinein hielt und Staudt im Krefelder Tor erneut keine Chance ließ. In Minute 49 die Entscheidung für die Moskitos. Willaschek und Kreuzmann legten für Patocka auf und dieser traf mit einem schönen Rückhandlupfer zum 4:1 für Essen, was auch gleichzeitig den Endstand der Partie bedeutete. Nach dem Spiel wurden noch Bappert
bei Krefeld und Lamers bei Essen als beste Spieler ihres Teams gewählt.

Das sagt ESC-Chefcoach Larry Suarez: „Ich habe ein gutes Spiel gesehen. Manchmal wollten es die Jungs etwas zu schön spielen, aber im Endeffekt haben wir den richtigen Weg gefunden. Positiv hervorheben möchte ich heute Peter LeBlanc. Er gibt sich wirklich Mühe und macht in der letzten Zeit sehr viele kleine Dinge richtig, die uns helfen. So wie bei seiner Vorlage zum ersten Tor. Jetzt müssen wir weitermachen.“

Der Kampf um den Einzug in die Pre-Play-Offs verspricht in den letzten 13 Spielen der Saison sehr spannend zu werden, trennen die drei Konkurrenten um die begehrten zwei Plätze derzeit nur drei Punkte.

Drittel: 1:0, 2:1, 1:0

Tore: (10:26) 1:0 Saccomani (LeBlanc/McLeod), (23:21) 1:1 Bappert (Stöhr/Kovacs),
(24:29) 2:1 McLeod (Hildebrand/Richter), (35:58) 3:1 Holzmann (Zajic/Lamers), (48:30) 4:1
Patocka (Willaschek/Kraus)

Strafen: Essen 8 Minuten, Krefeld 8 Minuten

Zuschauer: 847

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook