Header Banner

2:7- Pleite im letzten Spiel 2019 bei den Scorpions.

Man habe hart trainiert und die Stimmung in der Kabine sei trotz der negativen Ergebnisse der letzten Zeit sehr gut, betonte Coach Larry Suarez vor der Partie am Montag bei den Hannover Scorpions, die nach einigen  personellen Nachbesserungen und Veränderungen nun auch in der Saison angekommen sind.  Bei den Moskitos konnte LeBlanc neben Lehmann und Pfeifer nicht auflaufen, bei den Scorpions fehlten fünf Spieler.

Im ersten Abschnitt ein Spiel mit wenigen Torschüssen auf beiden Seiten, insgesamt nur 11 an der Zahl im gesamten Drittel. Die Moskitos defensiv stabil und wieder mit Leon Frensel im Tor zeigten ein gutes erstes Drittel und  konnten durch Aaron McLeod in der 9. und 12.Minute (bei 5 gegen 3) mit 0:2 in Führung gehen. So war auch der Spielstand zur ersten Pause.

Hannover würde sicherlich nun mehr Druck machen, zumal noch 18 Sekunden Unterzahl zu Beginn des zweiten Drittels für die Moskitos auf der Uhr standen. Die dritte Sturmreihe und Richter als einziger Verteidiger sollten es zu Beginn erledigen, bis Willaschek von der Strafbank zurück kommt, doch der Schuss ging nach hinten los. Nach 21 Sekunden im zweiten Drittel ein verdeckter Schlenzer von der blauen Linie von Trabucco und die Scorpions kamen zum 1:2. Nun bekam Hannover Oberwasser und die Moskitos mussten innerhalb kurzer Zeit zwei weitere Treffer erneut durch Trabucco und Arnold zulassen.  Spiel gedreht, nun 3:2 für die Scorpions und die Moskitos brauchten einige Zeit, um zurück ins Spiel zu finden. Wenige Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels die Riesenmöglichkeit für McLeod zu seinem dritten Treffer, doch Salvarani im Hannoveraner Tor konnte parieren, so dass es zur zweiten Pause beim knappen Vorsprung für die Scorpions blieb.

Alles noch drin im letzten Abschnitt und man hatte sich sicherlich auch einiges in der Pause vorgenommen, doch spätestens nach Trabuccos drittem Tor zum 4:2 in der 44.Minute war das Spiel entschieden. In Minute 48 ein  Doppelschlag zum 6:2 durch Pelletier und Andy Reiß und in Minute 52 erneut Pelletier zum Endstand von 7:2 für die Scorpions. 

Mit einer weiteren Niederlage beendeten die Moskitos das Jahr 2019, einem Sieg aus den letzten elf Spielen stehen mittlerweile 10 Niederlagen gegenüber. Der Vorsprung auf einen Nicht-Preplayoffplatz ist auf ein mageres Pünktchen geschrumpft und am kommenden Freitag, 03.01.2020, geht es eben zu den Tec Art Black Dragons Erfurt, die einen Platz hinter den Moskitos stehen. Erstes Bully ist um 20:00 Uhr.

Sonntag, den 05.01.2020, steht das erste Heimspiel des neuen Jahres an. Gegner sind die Rostock Piranhas, die nur einen Platz vor den Moskitos in der Tabelle rangieren. Erstes Bully am Essener Westbahnhof ist um 18:30 Uhr.

Statistik:
Zuschauer:  1374
Strafen: Hannover 16 Min. + 10 Peleikis, Essen 12 Min. + 10 Zajic
Schüsse: Hannover 37, Essen 20

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook