Header Banner

Moskitos empfangen Hannover Scorpions am Westbahnhof

Nur ein Spiel steht bei den Moskitos Essen aufgrund des Deutschlandcups am Wochenende auf dem Programm: Am Freitagabend gastieren die Hannover Scorpions am Westbahnhof (20 Uhr).

Während sich die Moskitos zuletzt dreimal in Serie nicht für gute Leistungen belohnen konnten und Niederlagen einstecken mussten, befindet sich der kommende Gegner in einer Abwärtsspirale von noch größerem Ausmaß. Hannover verlor die vergangenen sechs Partien - was vor allem nach dem starken Saisonstart verwundert, denn die ersten sechs Spiele hatten die Scorpions allesamt gewonnen. Die Qualität im gegnerischen Kader ist unbestritten hoch. Zum Beispiel Björn Bombis, ligaweit drittbester Scorer (22 Punkte), und Patrick Schmid gehören seit langer Zeit zu den erfolgreichsten Angreifern der Oberliga. Das haben die Moskitos schon im ersten Aufeinandertreffen am 3. Spieltag am eigenen Leib erfahren. Damals gab es eine 3:6-Auswärtsniederlage. Das Offensivduo Bombis/Schmid steuerte drei Tore und vier Assists bei. Auf der Kontingentstelle der Scorpions spielt ein alter Bekannter: Der Kanadier Julien Pelletier stürmte 2017/18 in seiner ersten Saison in Europa am Westbahnhof - und das äußerst erfolgreich. Mittlerweile ist er in Niedersachen gelandet, doch eine Verletzung verhindert seine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Ausgerechnet vor dem Duell mit den Moskitos hat sich Hannover hochkarätig verstärkt: Unter der Woche trennten sich die Scorpions von Import Mike Robinson und vom Tryout-Spieler Kevin Miller. Dafür holte man den DEL-erfahrenen Mario Valery-Trabucco. Er spielte von 2011 bis 2013 für den Erstligist Augsburger Panthers. Dank des Polsters aus dem guten Saisonstart steht Hannover trotz der aktuellen Talfahrt auf Rang sechs.

Die Moskitos sind Tabellenzehnter und werden nach wie vor von großen Personalsorgen geplagt. Aaron McLeod (Fußbruch) fehlt weiterhin, beim letztjährigen Topscorer steht in der kommende Woche eine MRT-Untersuchung an. Außerdem muss der ESC am Wochenende auf das Abwehrduo Sebastian Lehmann (Handgelenkprobleme) und Daniel Willaschek (Daumenbruch) verzichten. Damit stehen nur noch fünf einsatzfähige Verteidiger zur Verfügung. Für Entlastung könnten möglicherweise Förderlizenzspieler aus dem DNL-Kader der Düsseldorfer EG sorgen. Doch noch ist unklar, ob die Genehmigungen rechtzeitig vorliegen werden. Eine gute Nachricht: Marc Zajic wird aller Voraussicht erstmalig mit deutschem Pass auflaufen, nach langem Warten wurde sein Einbürgerungsantrag endlich genehmigt. Interimstrainer Larry Suarez: „Es wird sehr schwer für uns. Aber die ganzen Verletzungen dürfen keine Ausrede sein, da müssen wir durch. Jammern hilft uns nicht weiter. Und das tut bei uns auch niemand. Großes Kompliment an die Spieler, die die Situation annehmen,Tag für Tag Charakter beweisen und alles für den Verein geben, obwohl sie teilweise viel zu viel Eiszeit bekommen und völlig überspielt sind. Es tut mir sehr weh, wenn ich sehe, wie sie sich in den Spielen aufopfern, ihr Einsatz aber unbelohnt bleibt. Hoffentlich ändert sich das am Freitag.“

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook