Header Banner

Familienfest, ein Sieg, eine Niederlage

Das erste Testspiel-Wochenende der Wohnbau Moskitos

Für ihr Familienfest hatten sich die Wohnbau Moskitos einen der wohl letzten Tagen über der 30-Grad-Marke ausgesucht. Dennoch kamen am Samstag viele Besucher - und sorgten für einen rundum gelungenen Tag am Westbahnhof. Die Resonanz zur Mannschaftspräsentation, Autogrammstunde und den vielen weiteren Attraktionen rund um die Eissporthalle West viel durchweg positiv aus.

Am Nachmittag verlagerte sich das Geschehen dann in die Halle. Beim traditionellen Testspiel-Auftakt gegen die Düsseldorfer EG hielten die Wohnbau Moskitos das Ergebnis in den Vorjahren oft knapp. Das ist ihnen an diesmal nicht wirklich gelungen. 0:10 hieß es schlussendlich gegen den Erstligist aus der Rheinmetropole, der allerdings auch schon in zwei Wochen in die DEL startet und sich daher in einem entsprechend weiterem Vorbereitungsstadium befindet.

2074 Zuschauer sahen einen mutigen Beginn der Moskitos, der jedoch früh gedämpft wurde. In der vierten Minute setzte es das 0:1. Nach Ablauf des ersten Drittels stand bereits ein 0:4 auf der Anzeigetafel. Obwohl der Essener Goalie Leon Frensel hielt, was es zu halten gab, schraubten die Gäste das Ergebnis in der Folge immer weiter nach oben. Die Moskitos zeigten aber bis zur Schlusssirene eine charakterlich einwandfrei Leistung. Sie versuchten nach vorne zu spielen und schnupperten trotz des klaren Rückstands auch noch der Endphase mehrfach am Ehrentreffer, zum Beispiel durch Enrico Saccomani (52.) oder Veit Holzmann (58.). Ein eigenes Tor blieb dem ESC aber vergönnt. Dafür machte Düsseldorf das Ergebnis in der Schlussminute zweistellig. Das war den Gästen wohl besonders wichtig, denn sie nahmen ihren Goalie vom Eis und trafen dann mit sechs Feldspielern. Die Moskitos holten sich nach Abpfiff den dennoch verdienten Applaus der Zuschauer ab.

Das Fazit von Chefcoach Frank Gentges: "Es war von Beginn bis zum Ende eine Lehrstunde für unsere Jungs. Für uns war es das erste Spiel, für die DEG schon das fünfte. Auch das hat den Zwei-Klassen-Unterschied deutlich gemacht."

Drittel: 0:4, 0:3, 0:3
Tore: 0:1 Gardner (3:22), 0:2 Svensson (10:44), 0:3 Adam (14:14), 0:4 Svensson (14:39), 0:5
Kammerer (21:02), 0:6 Nehring (24:00), 0:7 L. Niederberger (34:18), 0:8 Adam (48:13), 0:9
Adam (53:29), 0:10 Gardner (59:03)
Strafen: Essen 4 Minuten, Düsseldorf 4 Minuten

4:2-Sieg bei den Ratinger Ice Aliens am Sonntag

Am Ratinger Sandbach gelang den Moskitos am heutigen Sonntag im zweiten Testspiel der Saison 2019/20 ein 4:2-Erfolg. Nach fünfminütigem Abtasten übernahmen die Essener beim Regionalligisten das Kommando und kamen zu einer Vielzahl von Torabschlüssen. Jedoch zielte man nicht genau genug, oder scheiterte am sehr gut aufgelegten Goalie der Ratinger, Felix Zerbe, der im Laufe des Spiels einige tolle Paraden zeigte. Ratingen in der Offensive mit wenigen Vorstößen, die dann eine sichere Beute von Kevin Beech waren, der heute das Tor der Essener hütete. Das erste Tor der neuen Saison erzielte dann der Kanadier Peter LeBlanc, der ein Zuspiel von Enrico Saccomani (9.) verwerten konnte. So ging es auch in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel ein nahezu unverändertes Bild.

Essen mit optischer Überlegenheit, Ratingen mit wenigen Vorstößen, jedoch dauerte es einige Zeit, ehe erneut Peter LeBlanc bei das 0:2 (35.) erzielen konnte. Bei diesem Spielstand wurden nach 40 Minuten erneut die Seiten gewechselt.

Im Schlussabschnitt gehörten die ersten zehn Minuten dem Regionalligisten, welcher nun zu wesentlich mehr Angriffen und somit auch Chancen kam. In der 43. Minute gelang Dominik Scharfenort mit einem Schlagschuss zunächst der 2:1-Anschluss und kurz darauf sogar der Ausgleich durch Tim Brazda (50.). Die Moskitos mussten sich nun neu ordnen - und taten dies auch. Peter LeBlanc fälschte einen Schlagschuss ins gegnerische Tor ab und sorgte mit seinem dritten Treffer für die erneute Essener Führung (55.). Das 4:2 durch Lars Grözinger (58.) auf Zuspiel von Daniel Willaschek und Thomas Richter bedeutete die Entscheidung.

Das Fazit von Coach Frank Gentges: "Bei dem deutlichen Übergewicht an Spielanteilen und Chancen hätten wir den Sieg viel früher sichern können und auch müssen, aber ein hervorragender Torwart hat Ratingen immer wieder im Spiel gehalten."

Drittel: 0:1, 0:1, 2:2
Tore: 0:1 Saccomani (9:10), 0:2 LeBlanc (34:01), 1:2 Scharfenort (42:49), 2:2 Brazda
(49:57), 2:3 LeBlanc (54:44), 2:4 Grözinger (57:39)
Strafen: Ratingen 10 Minuten, Essen 8 Minuten

Weiter geht es am kommenden Samstag, 7. September, mit einem Heimspiel gegen die Selber Wölfe (17 Uhr). Die Moskitos und das Team aus der Oberliga Süd verbindet bereits seit den 90er Jahren eine Fanfreundschaft.

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook