Header Banner

Moskitos besiegen die Hannover Scorpions

Am 48. und letzten Spieltag der Hauptrunde in der DEB Oberliga-Nord empfing der ESC Wohnbau Moskitos Essen die Hannover Scorpions.  „[..] Ich weiss nicht, wir sind hier her gekommen, wir wussten wir haben am Freitag das Ding, der zweiten Platz geschafft und ich weiss nicht, ob das in den Köpfen war von den Spielern. Hmmm . Wir haben das erste Drittel verpennt! [..] so Dieter Reiss, Coach des Teams aus dem niedersächsischen Mellendorf, in der Pressekonferenz nach dem 5:3 (3:0/2:3/0:0) Heimsieg der Moskitos gegen seine Skorpione.

Man merkte Dieter Reiss schon ein wenig die Enttäuschung an. Überrascht war er aber wohl genauso wie sein Team, von der vor allem im ersten Drittel herausragenden Leistung der Essener Stechmücken, die die Niedersachsen förmlich an die Wand spielten und ihnen nur ganz kurze Atempausen zugestanden. 1348 Zuschauer sahen eine konzentrierten Abwehrleistung, diszipliniertes Zweikampfverhalten und ein fixes Umschaltverhalten. In der Offensive dann ein schnelles Spiel, wenige Pässe bis zum gegnerischen Tor und der ehemalige Essener Backup-Goalie Enrico Salvarani unter maximaler Belastung. Von 12 Torschüssen fanden in den ersten 20 Spielminuten fanden dann drei den Weg hinter seine Torlinie. Mit dieser 3:0 Führung ging es in den ersten Pausentee und mit dem Blick nach Herne und Halle. Schnell wurde aber klar, dass nach oben nichts mehr geht. Die Harzer Falken gingen im Sparkassen-Dom an der Saale unter. Somit galt es nun wenigstens den Herner EV aus eigener Kraft auf Distanz zu halten.

Doch erste Konzentrationsschwächen und Fehler in der Abwehr liessen nach dem zwischenzeitlichen 4:0 Zwischenstand, ein starker Lars Grözinger netzte in der 28. Spielminute ein, die Hannoveraner im zweiten Drittel wieder auf 4:2 verkürzen. Doch die Moskitos atmeten durch, sammelten sich und legten mit Julian Airich, der während der Woche vorzeitig seinen Vertrag in Essen verlängerte, bei eigener Überzahl nach. Das 5:2 nach 35 Minuten. Die Scorpions jetzt aber nicht mehr alleine nur Zuschauer. Die Moskitos gaben Spielanteile ab und diese Einladung nutzten die Mellendorfer gerne. Den Endstand stellte der Hannoveraner Fischer mit dem 5:3 in der 37. her. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber schon entschieden, denn Tore fielen im letzten Spielabschnitt keine mehr.

Chefcoach Frank Gentges nach dem Spiel: "Es war ein hochklassiges, intensives Spiel. Im ersten Drittel  waren wir klar die bessere Mannschaft, im zweiten und dritten Drittel war das Spiel ausgeglichen. Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden. Es war unser vierter Sieg in Folge, somit gehen wir zwar als Außenseiter, aber mit einem guten Gefühl in die Playoffs gegen Rosenheim."

Da Herne parallel mit 1:5 gegen die Tilburg Trapper verlor, war der Mannschaft der Moskitos der 5. Platz sicher. Das Ziel Heimrecht wurde zwar verfehlt, aber mit der gezeigten Vorstellung geht man am Essener Westbahnhof mit einem guten Gefühl in die erste PlayOff Runde. Dort heisst der Gegner Starbulls Rosenheim - nach dem EV Landshut im letzten Jahr ein weiterer Traditionsverein des deutschen Eishockeys.

Tore ESC: N. Miglio (9./McLeod, Richter), R. Grünholz (14./Gauch, Pfeiffer), A. McLeod (20./Pfänder,Miglio), L. Grözinger (29./Airich, Pfänder), J. Airich (PP1 35./Grözinger, Holzmann)
Tore HSC:  M. Wilkins (SH1 31./Niderry, Lehmann), P. Schmid (33./Bombis, Dejdar), S. Fischer (37./Wilkins, Niddery)
Strafminuten ESC 4, HSC 8

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook