Header Banner

Deutlicher Sieg gegen Berlin, Punkt in Halle gerettet!

Die Wohnbau Moskitos haben das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Berlin deutlich mit 9:2 gewonnen. In den ersten zwanzig Minuten

hatten die Wohnbau Moskitos Essen bereits ein deutliches Übergewicht, brachten 21 Schüsse auf das Berliner Tor. Der 1. Treffer gelang Berlin, doch die Moskitos konnten zumindest bis zur ersten Pause noch in Führung gehen. Im 2. Drittel waren die Gäste dann machtlos, zwei Mal Miglio und Airich schraubten das Ergebnis auf 5:1. Mit einem Schussverhältnis von 17:7 waren die Moskitos auch im letzten Drittel die spielbestimmende Mannschaft auf dem Eis. Am Ende spiegelte sich das auch im Endergebnis wider, denn die Moskitos schickten die Berliner Preussen mit einem satten 9:2 zurück an die Spree.

Das Spiel an der Saale im Sparkassen Eisdom hatte eine andere Qualität. Im ersten Drittel neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken und es ging mit einem 0:0 in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Moritz Israel und Lars Grözinger hatten gute Chancen, leider blieb der Torerfolg versagt. Machten die Moskitos zunächst Dampf änderte sich das im Laufe des Drittels ein wenig. Zur Mitte hatten beide Mannschaften so ihre Chancen und machten jeweils wieder Druck. Doch zum Ende des 2. Drittels wurden die Saale Bulls stärker, machten viel Druck auf das Gehäuse von Patrik Cerveny, doch die Defensive und der Keeper behielten die Oberhand. Auch nach dem zweiten Drittel waren keine Tore zum vermelden, so dass es torlos in die letzten zwanzig Minuten ging. 

Die Intensität nahm auch in den letzten 20 Minuten nicht ab. Es ging auf und ab und beide Teams hatten ihre guten Chancen, beide Abwehrreihen leisteten Schwerstarbeit. Die Moskitos gingen in Führung. Ein schöner Pass aus der Defensive von Aaron Mc Leod fand Nicholas Miglio, der sah den mitgestarteten Julian Airich auf der halbrechten Position und der hämmerte die Scheibe aus vollem Lauf ins Tor. Es blieb weiter ein sehr gutes Spiel für beide Teams. Die Bulls versuchten natürlich den Ausgleich zu erzielen, die Wohnbau Moskitos kamen immer mal zu Kontern, um vielleicht doch noch einen Treffer drauf zu setzen. 36 Sekunden vor dem Ende, Pulk vor dem Essener Tor, am Ende war das Tor verschoben und der Hauptschiedsrichter hatte die Moskitos als Schuldige ausgemacht. Den fälligen Penalty verwandelte Christopher Francis sehr souverän. In der Verlängerung belauerten sich beide Teams nur, so ging die Overtime auch ohne zählbares Ergebnis aus. 

Im Penaltyschiessen waren es dann die Hallenser, die trafen. Tyler Mosienko, der Topscorer der Bulls machte den Sack am Ende zu. Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges sagte in seinem Statement: "Es war ein taktisch hochklassiges Spiel beider Mannschaften, mit starken Torhütern auf beiden Seiten und von beiden Seiten sehr fair geführt. Der gegen uns gegebene Penalty wegen Torverschiebung 36 Sekunden vor Ende, ist schon mehr als bitter."

Tore: 0:1 (46:41) Airich (Miglio, Mc Leod) 1:1 (59:24) Francis (PS) 2:1 (65:00) Mosienko (PS) – Strafen: Halle: 2 – Essen: 4 – Schiedsrichter: Ratz, D. (R. Belitz – L. Stöber) – Zuschauer: 1.100

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook