Header Banner

Moskitos schossen sich warm für das Derby

Zehn Tore standen am Ende auf der Anzeigetafel für die Wohnbau Moskitos gegen die Harzer Falken aus Braunlage. Damit hatten sich die Moskitos eindrucksvoll zurückgemeldet und gleichzeitig warm geschossen für das Derby am Sonntag in Herne.

13 Spieler konnte Falken Trainer Arno Lörsch mit an den Westbahnhof bringen, davon zwei gelernte Verteidiger. Und das machte sich im 1. Drittel direkt bemerkbar, ganze vier Minuten war das Spiel alt da eroberte Aaron McLeod in der neutralen Zone die Scheibe, schob zu Nicholas Miglio. Von halblinks zog der Stürmer in das Drittel der Falken, gegen seinen trockenen Schuss war Falken Keeper Hönkhaus machtlos. Und das ging munter so weiter, Julian Airich von links ins Drittel des Gegners, vor Hönkhaus stand Carsten Gosdeck alleine und brauchte nur noch den Schläger zum 2:0 hinhalten. In Spielminute neun probierten es zunächst Julian Airch, dann Marcel Pfänder, Lars Grözinger traf per Bauerntrick zum 3:0. Das muntere einschießen auf das Derby ging so weiter. Wieder McLeod, fing in Unterzahl die Scheibe im Essener Drittel ab, Pass zu Miglio und der Stürmer traf per Shorthander. Spätestens als sich Marcel Pfänder und Lars Grözinger in Überzahl den Gegner förmlich zurechtlegten, Veit Holzmann zum 5:0 im 1. Drittel traf, da war es wohl um den Wiederstand der Falken geschehen. Daran änderte auch der Treffer von Trattner in der 19. Spielminute eher nichts mehr.

Abschnitt Zwei hatte nicht mehr die absolute Intensität wie das erste Drittel. Die Wohnbau Moskitos hatten den Gegner im Griff und spielten geduldig ihr Spiel. Lars Grözinger traf in der 28. Spielminute erneut per Bauerntrick. Dann war André Gerartz dran, nach einem schönen Spielzug über Stephan Kreuzmann und Nicholas Miglio, stand der Essener Stürmer alleine am linken Pfosten und schoss ein. Nur knapp eine Minute später kreiste Veit Holzmann hinter das Tor, passte zu Arthur Lemmer, der frei vor Hönkhaus stand, Lemmer guckte den Torhüter der Falken dann zum 8:1 aus.

Im letzten Drittel brachte Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges dann Christian Wendler für Patrik Cerveny. Veit Holzmann nahm einen Rebound aus recht spitzem Winkel und die Scheibe lag zum neunten Mal hinter Hönkhaus. Dann stellte Hauptschiedsrichter Müller zunächst Stephan Kreuzmann vom Eis, 10 Sekunden später musste Veit Holzmann raus. Die Falken brauchten jedoch einen Penalty für ihr 2. Tor. Müller sah ein absichtliches Handspiel von Thomas Richter und Trattner traf per Penalty. Danach hatte Müller noch bei Cheftrainer Frank Gentges eine Strafe gesehen, verhängte erneut 2 Minuten, die von André Gerartz abgesessen wurden. Doch auch die Gäste wanderten in diesem Abschnitt noch öfters auf die Strafbank und wieder nutze Nicholas Miglio ein Überzahlspiel zum erhofften zehnten Treffer.

In der Pressekonferenz sagte der Chefcoach: „Die Jungs aus Braunlage haben heute im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch alles gegeben. Aber wir waren heute im 1. Drittel sehr, sehr gut und final. Wir hätten auch viel höher führen müssen, das muss ich anprangern. Nach dem 5:0 haben wir den Gegner ein bisschen angefüttert, da musst du noch 3-4 Tore mehr machen, dann ist alles in Ordnung. Aber wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren heiß. Ich konnte nochmal alle spielen lassen, auch Wendler im letzten Drittel“.

Tore: 1:0 (4:08) Miglio (McLeod) 2:0 (5:47) Gosdeck (Airich, Gauch) 3:0 (8:24) Grözinger (Pfänder, Airich) 4:0 (10:02) Miglio (McLeod, SH1) 5:0 (16:03) Holzmann (Grözinger, Pfänder, PP1) 5:1 18:16) Trattner (Gulda, Kubail) 6:1 (27:09) Grözinger (Pfänder, Gauch) 7:1 (38:30) Gerartz (Miglio, Kreuzmann) 8:1 (39:17) Lemmer (Holzmann, Pfeifer) 9:1 (49:11) Holzmann (Lemmer, Walch) 9:2 (51:22) Trattner (PS) 10:2 (56:25) Miglio (Pfänder, Kreuzmann, PP1) – Strafen: Essen: 20 – Harzer Falken: 14 plus 10 Zerbst – Schiedsrichter: Müller, Lars (T. Bergmann – P. Mylius) – Zuschauer: 1.446

Fotos: Uwe Schmitz und Sascha Lamozik

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook