Header Banner

Verfolgerduelle am Essener Westbahnhof

Denn auf Vefolgerduelle läuft es am kommenden Wochenende für die Wohnbau Moskitos hinaus. Zunächst muss das Team von Frank Gentges in den Bus, und das weit. Denn am Freitag um 20 Uhr gastieren Miglio, McLeod und Kollegen in Rostock. In der Eissporthalle an der Schillingallee hängen die Trauben eher hoch, doch nach der kleinen Serie, die das Team von Frank Gentges in den letzten Wochen erspielt hat, muss man sicher auch in Rostock antreten, mit der Maßgabe dort zu punkten. Am Sonntag geht es dann um die Reihenfolge nach Tilburg. Um 18:30 Uhr kommen die die Hannover Scorpions zu den Moskitos und beide Teams werden versuchen den Anschluss an die Spitze so gering wie möglich zu halten. 

Die Piranhas haben das Image der grauen Maus abgestreift und versuchen jedes Jahr im Rahmen ihrer Möglichkeiten gutes Hockey anzubieten. Das klappt in diesem Jahr ganz gut, 35 Punkte wurden schon gehamstert und das werden sicher noch mehr. Auffällig ist der kleine Kader der Piranhas, denn wenn alle fit sind gehen gerade drei Blöcke in die Startformation, was auf eine lange Saison gesehen sicher nicht viel ist. Michal Bezouska, Gregory Classen und Tomas Kurka heißen die Stürmer mit dem meisten Torhunger. Verfolgt werden sie in der internen Wertung von Verteidiger Andrej Teljukin und den Stürmern Constantin Koopmann und Viktor Beck. Hier gilt es also für die Defensive der Moskitos aufzupassen. Die Piranhas starteten fulminant mit vier Siegen in die aktuelle Spielzeit, wurden aber dann durch mehrere Niederlagen ein wenig durchgereicht. In den letzten Spielen punkten die Spieler um den ehemaligen Moskitos Verteidiger Werner Hartmann aber wieder regelmäßig.

Am Sonntag um 18:30 Uhr kommt es dann in der Eishalle Essen-West zum direkten Verfolgerduell. Platz Zwei belegen die Hannover Scorpions und sie haben jetzt noch sechs Punkte Vorsprung, da geht noch was! Denn wenn die Stechmücken an der Ostsee nicht untergehen, könnte es am Sonntag sogar schon um Platzverbesserungen gehen. Die Scorpions haben in den letzten Jahren einen kleinen, aber sehr feinen Kader aufgebaut. Torjäger Patrick Schmid blieb den Niedersachsen erhalten und führt auch mit 20 Treffern gleich wieder die interne Wertung der Scorpions an. Verfolgt wird er dabei von Björn Bombis und Mathew Wilkins, Christoph Koziol komplettiert das Quartett der torgefährlichsten Spieler der Skorpione. Sechs Niederlagen musste das Team von Trainer Dieter Reiss in dieser Saison erst hinnehmen. Dabei haben dann auch die Torhüter geholfen, denn mit Christoph Mathis haben die Hannoveraner einen ganz starken Goalie im Kasten. Unterstützt wird er dabei von Enrico Salvarani, der in seinen bisherigen Spielen gute Leistungen zeigen konnte. Es ist also angerichtet für ein Verfolgerduell am kommenden Sonntag, in der Hoffnung, dass es auch am Freitag mit der kleinen Serie weitergeht.

Foto: Aus dem Spiel gegen die Hannover Scorpions am 02.03.2018

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook