Header Banner

Moskitos Essen unterliegen Tilburg denkbar knapp

Die eine dezimierte Mannschaft gewinnt bei der anderen dezimierten Mannschaft denkbar knapp, und das kam so: Tilburgs Defender Giovanni Vogelaar konnte hinter dem Tor von Patrik Cerveny unbedrängt die Scheibe führen, um das Tor fahren, gegen drei Essener Verteidiger am kurzen Pfosten genau die richtige Lücke suchen und den entscheidenden Treffer erzielen. Das Ganze geschah in Spielminute 51, doch zuvor hatten die Moskitos mehrfach die Gelegenheit das Spiel zu entscheiden, denn vor allem im 2. Drittel war die Gangart der Gäste etwas ruppiger, was ihnen zahlreiche Strafzeiten einbrachte.

Alles in allem hatten die 1.652 Zuschauer aber am Ende ein sehr gutes Oberliga Spiel gesehen, bei dem sich beide Mannschaften nicht viel schenkten. In den ersten paar Minuten konnte einem Angst und bange werden, die Trappers beherrschten das Geschehen und drängten direkt in das Essener Drittel. Doch nachdem die ersten Minuten gespielt waren, nahm die Mannschaft von Cheftrainer Frank Gentges den Kampf an und fightete zurück. Beide Teams hatten in der Folge ihre Chancen, doch ein Treffer fiel zunächst nicht. Bis zur 16. Spielminute, als sich Lars Grözinger die Scheibe schnappte und fast von der eigenen blauen Linie einen Tilburger nach dem anderen stehen ließ. Und dann hatte er auch noch die Kaltschnäuzigkeit die Scheibe über Meierdres hinweg unter die Latte zu hämmern. Es waren noch ein paar Minuten im ersten Drittel zu spielen, da bot sich den Moskitos die nächste Top-Chance, Arthur Lemmer scheiterte jedoch am Schoner von Meierdres.

Das 2. Drittel begann dann direkt mit einer Unterzahl für die Moskitos, Rene Marc Behrens musste auf die Strafbank. Und der Gast aus den Niederlanden brauchte ganze 20 Sekunden. Max Hermens überwand Patrik Cerveny mit einem feinen Schuss in den Winkel. Danach wurde die Gangart der Gäste etwas rustikaler, was ihnen mehrere Strafzeiten einbrachte, davon zwei 5-3 Situationen. Die Wohnbau Moskitos spielten das gar nicht so schlecht, aber da war es wieder was am Ende den Unterschied machte, die Finalität. Die Moskitos ließen in diesen zwanzig Minuten Chance um Chance liegen und mit dem Unentschieden ging es in den letzten Abschnitt.

Im Grunde schenkten sich beide Teams auch hier sehr wenig, jede Mannschaft hatte seine Chance den finalen Treffer zu erzielen. Nur kurz vor dem entscheidenden Gästetreffer hatte Veit Holzmann die Riesenmöglichkeit, scheitere jedoch am Lattenkreuz. Ansonsten hatte man aus Essener Sicht nicht nur eine starke Tilburger Defensive vor sich, auch einen bärenstarken Keeper Meierdres, der immer zu gut für einen Treffer stand. 

Tore: 1:0 (15:20) Grözinger (Pfänder, Richter) 1:1 (20:31) Hermens 1:2 (50:39) Vogelaar (van Gorp, Stempher) – Strafen: Essen: 10 – Tilburg: 24 – Schiedsrichter: Wentingmann, Stefan (M. Jordan – P. Siebel) – Zuschauer: 1.652

Fotos: Sascha Lamozik / FEE

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook