Header Banner

Munteres Spielchen der Moskitos in Duisburg

Die Wohnbau Moskitos haben auch das zweite Testspiel gegen den EV Duisburg gewonnen, 5:4 n.P. hieß es am Ende. In der Duisburger Kenston Arena musste, wie schon am Freitag das Penaltyschiessen herhalten, und hier verwandelten Aaron McLeod und Lars Grözinger jeweils ihre Penaltys. Ohne Yannis Walch (Gehirnerschütterung) und Thomas Gauch (Oberkörperverletzung), dafür an diesem Tag mit Christian Wendler im Tor, begannen die Moskitos. 

Die Schützlinge von Cheftrainer Gentges starteten ein wenig nervös, leisteten sich ein paar Fehler. Wurden in der 5. Spielminute prompt mit dem 1:0 bestraft, doch das Team vom Westbahnhof hielt dagegen. Der quirlige Aaron McLeod prüft einfach mal Sebastian Staudt, der wieder den Vorzug vor Renkewitz erhalten hatte, doch der Ex-Moskito hielt. Der erste Treffer der Gastmannschaft war dann André Gerartz vorbehalten, der in der 10. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielte. Doch die Füchse wollten die knappe 3:2 Niederlage von letztem Freitag nicht auf sich sitzen lassen, machten Druck und kamen in der 18. Spielminute erneut zum Führungstreffer.

Im zweiten Drittel wurde es dann turbulent, fünf Minuten war der Mittelabschnitt alt, da wurde André Gerartz perfekt bedient und erzielte mit seinem zweiten Treffer den erneuten Ausgleich. Doch Duisburg will es an diesem Tag wissen, 29. Spielminute und die Füchse überwanden Christian Wendler erneut. In der 37. Spielminute dann ein Traumpass von Gerartz zu Julian Airich und wieder war Staudt überwunden. Gut eine Minute später dann gar die Führung für die Moskitos, als Veit Holzmann einfach mal abzog und der Puck im Netz zappelte. Doch im Gegenzug kamen die Füchse zurück, erzielen das 4:4, mit diesem Ergebnis ging es dann in die letzte Pause.

Im letzten Drittel hatten beide Teams ihre Chancen das Spiel zu entscheiden, beide Mannschaften brachten den Puck jedoch nicht mehr im Gegentor unter. Sowohl Christian Wendler, wie auch sein Gegenüber Sebastian Staudt hielten ihr Gehäuse sauber. So musste die Begegnung beim Stand von 4:4 wieder ins Penaltyschiessen. Duisburg begann und scheiterte an Wendler, besser machte es Aaron Mcleod im Gegenzug, er überwand Staudt. Auch der zweite Duisburger Schütze scheiterte an Wendler und als Lars Grözinger den zweiten Essener Penalty verwandelte stand der Sieger fest.

Cheftrainer Frank Gentges war nach den beiden Spielen dan auch zufrieden: "Die Mannschaft hat Moral bewiesen und trotz drei brutaler individueller Fehler, die zu Gegentoren führten, das Spiel dennoch gewonnen und Duisburg somit zwei Mal am Wochenende besiegt.  Beide Mannschaften agierten mit quantitativ kleinem Kader und brachten nur drei Blöcke aufs Eis. Dadurch war auch deutlich zu sehen dass beide Spiele nicht ansatzweise die Qualität der letzten Jahre erreichten. Über den langen Zeitraum der Saison, kann man mit nur drei Reihen zum  Ende raus nichts ausrichten."

Tore: Gerartz (2), Airich, Holzmann – Penalty: McLeod, Grözinger.

Fotos: Sascha Lamozik

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook