Header Banner

Niederlage in Leipzig

Das war heftig am Anfang! Leipzig im engen Zelt in Taucha begann mit viel Druck, den das Team von Frank Gentges entsprechend zu spüren bekam. Und die ehemaligen Essener Spieler blühten so richtig auf, allen voran, Michal Velecky. Hochgeschwindigkeitshockey in den ersten 20 Minuten im Zelt von Taucha. Und Michal Velecky war gleich zwei Mal erfolgreich, die Moskitos hatten ihre Mühe das Spiel offen zu gestalten. Zunächst netzte Velecky nach Zuspiel von Eichelkraut ein, dann traf Eichelkraut selbst. Den dritten Leipziger Treffer besorgte wieder Velecky nach einem guten Zuspiel von Tramm. Doch die Moskitos wollten noch nicht aufgeben, Julian Lautenschlager gelang gut vier Minuten vor der ersten Pause der Anschlusstreffer.

Und es ging in den 2. Zwanzig Minuten so weiter, zunächst traf Paavilainen zum 4:1, gerade einmal gut 23 Minuten waren gespielt. Leon Fern brachte die Moskitos aber wieder zurück ins Geschäft, sein Treffer zum 4:2 war zu diesem Zeitpunkt wichtig. Beide Teams schenkten sich in der Folge nichts, es war Play Off Hockey angesagt, Visier oben und Kampf bis zum Ende. Und die Moskitos hatten das Spiel noch nicht abgeschrieben. Andrej Bires war es, der den dritten Essener Treffer erzielen konnte und das Team von Frank Gentges wieder asuf Schlagdistanz brachte. Kurz vor dem Ende des Drittels musste Julian Lautenschlager auf die Strafbank, und wieder war es die Kombination Eichelkraut/Velecky, die die Essener Defensive nicht in den Griff bekam. Der Treffer von Eichelkraut zum 5:3 zu diesem Zeitpunkt tat weh.

Schlecht für die Moskitos ging es im letzten Abschnitt weiter, Tom Fiedler musste für zwei Minuten auf die Bank und die Icefighters brauchten nicht lange um diese Chance zu nutzen. Niklas Hildebrand war es, der den sechsten Leipziger Treffer erzielen konnte. So zog es sich über die letzten zwanzig Minuten, bis kurz vor dem Ende. Alle, die noch geglaubt hatten, es koennte noch was gehen in Taucha, spätestens 2:11 vor dem Ende machte Niklas Hildebrand alles klar. Am Ende war dieses Mal nichts zu holen, in Leipzig.

Frank Gentges, der Essener Cheftrainer war nach der Niederlage entsprechend realistisch: "Leipzig hat das Spiel heute mit einer Top-Leistung und einer unglaublichen Zuschauer- Unterstützung verdient gewonnen. Defensiv haben wir zu viele einfache Dinge falsch gemacht und auch heute war wie schon Freitag wieder deutlich zu sehen, dass zwei, drei Spieler nicht mehr voll im Thema  und gedanklich anscheinend schon woanders sind. Mit der Leistung der Mannschaft nach 44 Spieltagen und 73 Punkten bin ich sehr zufrieden. Wir konnten Platz 5 aus der Vorrunde auch nach der Meisterrunde behaupten und bis auf Platz drei trennen uns lediglich drei Punkte. Jetzt treffen wir in den Play-Offs mit dem EV Landshut auf einen absoluten deutschen Traditions-Club und einen hervorragenden Gegner. Landshut ist Favorit, wir Außenseiter, wir sollten alle eine große Vorfreude auf diese Serie haben."

Tore: 1:0 (10:45) Velecky (Eichelkraut, Hofverberg) 2:0 (11:27) Eichelkraut (Paavialainen, Schneider) 3:0 (14:38) Velcky (Hofverberg, Paavialainen) 3:1 (15:43) Lautenschlager (Fominych, Bires) 4:1 (22:01) Paavalainen (Zink, Raaf-Effertz) 4:2 (23:33) De Coste (Fern, Pelletier) 4:3 (36:37) Bires (Lautenschlager, Fominych) 5:3 (39:56) Eichelkraut (Velecky, Hofverberg, PP1) 6:3 (43:24) Hildebrand (Weber, PP1) 7:3 (57:49) Hildebrand (Eichelkraut, Paavialainen) – Strafen: Leipzig: 10 – Essen: 6 - Schiedsrichter: Tretbar, Markus (M. Berg – J. Lauden) – Zuschauer: 1.457

Fotos: Thomas Wilken / Sascha Lamozik

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook