Header Banner

Klarer Sieg gegen die Hannover Indians

Der ESC, vor dem Spiel mit 58 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz, die Indians rangierten mit 62 Punkten einen Platz davor und somit war es vorher klar, dass ein Heimsieg eminent wichtig war, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Hannover in der Meisterrunde bisher mit 6 Siegen und die Moskitos erst mit 4, auch hier sah man, Hannover ist pünktlich fit geworden zur Qualifizierungsrunde.

Hannover hatte am Freitag spielfrei, während Essen in Halle mit 5:2 unterlag. Wiedergutmachung war also angesagt.

Gleich auffällig vorab, dass durch die neue Aufstellung der Fanclubs auf den Stehrängen, eine buntere und lautere Unterstützung stattfand. Essens Thielsch prüfte gleich nach 90 Sekunden des 1. Drittels Hannovers Goalie Albrecht und erkennbar,  dass man spielerisch zum Erfolg kommen wollte, starke Anfangsminuten der Moskitos.  Granz, Gauch und Fominych mit weiteren guten Chancen im Minutentakt und hinten verteilte Sheriff Hartmann satte Checks,  einzig die Tore fehlten. De Coste mit einem nicht belohnten Alleingang und darauf die erste Strafe, Hannovers Uusivirta nahm Platz, 9:30 vor Drittelende. Kyle De Coste nutzte die Überzahl zu Essens 1:0, halbhoch geschlenzt, stark gemacht. Essen bisher deutlich überlegen und ungemein spielfreudig, besonders die De Coste-Pelletier-Thielsch Reihe.Und dann wieder De Coste mit einem sehenswerten Treffer 4:27 vor der Pausensirene zum 2:0, mustergültig durch Julien Pelletier vorbereitet. Denis Fominych musste dann wegen Haken auf die Sünderbank [16:32], Überzahl Indians.  Keine Ergebnisveränderung, sicherer Rückhalt - wie so oft - Essens Torwart Staudt. Starkes Anfangsdrittel der Moskitos, es blieb beim 2:0.

Eine Minute im 2. Drittel gespielt und Strafe Indians (Tramm), die sofort mit dem 3:0 durch Tom Fiedler bestraft wurde,  Assistent und somit dritter Punkt Kyle De Coste [21:13]. Die 21 Pfennings der Indians durfte zum Abkühlen in die Box und erneute Überzahl Moskitos [22:10], diesmal ohne Torjubel. Essens 26 Dominik Lascheit tauchte dann mutterseelenallein vor dem Indians Goalie auf, der ließ sich nicht zweimal bitten und das 4:0 war zementiert [30:35].  De Coste musste nach Beinstellen für 2 Minuten „einsitzen“, wer aber einen Staudt und Hartmann hat,  fürchtet keine Unterzahl, starkes Defensivverhalten der Mücken, nix passiert. Weiter die Essener im Vorwärtsgang und hochkonzentriert, von Hannovers Star Pohanka bisher nichts zu sehen, er wurde förmlich aus dem Spiel genommen. 4:0 im 2. Drittel, verdient für Essen.

Essen begann in Unterzahl das finale Drittel, Dennis Thielsch wegen Haken raus, Hannover fand den Weg zum Anschluss jedoch nicht,  stattdessen nach Ablauf der Strafe das 5:0, Assistent wieder De Coste und trocken eingesetzt durch Pelletier [42:50]. 10:07 noch auf der Uhr, als Lilik aus Hannover in die Strafbox ging, 2 Minuten wegen Haken, jedoch ungenutzt durch Essen. Nächste Strafe gegen Essen, Pelletier wegen „unkorrekter Ausrüstung“ für 2 Minuten [35:39] und wieder gut verteidigt, kein Tor für Hannover. Die De Coste Festspiele gingen weiter, das 6:0 durch den puren Willen, 3 Minuten vor Ende der Partie und kurz darauf Penalty für die Moskitos,  humorlos durch Tom Fiedler verwandelt zum 7:0 [57:35], bärenstarke Aktion. Ausversehen 6 Mann auf dem Eis bei Essen und Granz nahm die 2 Minuten für den ESC, 40 Sekunden vor Ende der Partie ohne Belang, zumal Basti Staudt unbedingt den Shutout wollte und bekam.  7:0 für Essen in einem fulminanten Spiel, das hat viel Spaß gemacht.

In der Pressekonferenz ganz klare Aussage beider Trainer, verdient für Essen, ohne wenn und aber.

Tore: 1:0 De Coste (11"), 2:0 De Coste (15"), 3:0 Fiedler (21"), 4:0 Lascheit (30"), 5:0 Pelletier (42"), 6:0 De Coste (57"), 7:0 Fiedler (57")
Strafzeiten: Essen - 8, Hannover - 8
Zuschauer: 1050

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook