Header Banner

Starkes Spiel gegen Crocodiles

Die Wohnbau Moskitos starteten gegen die Hamburg Crocodiles stark in die Begegnung, setzten die Gäste von der Elbe direkt unter Druck und hatten direkt in den ersten drei Minuten mehrere Topchancen. Bis zur 6. Spielminute mussten die knapp 800 Zuschauer allerdings warten, bis es zum ersten Mal hinter Kai Kristian im Crocodiles Gehäuse einschlug. Hamburgs Zuravlev musste für 2 plus 2 Minuten auf die Bank und Dominik Lascheit traf zunächst aus dem Gewühl. Damit nur die erste Strafe abgelaufen und die Moskitos setzten die Hamburger sofort wieder unter Druck, kombinierten sehr gut weiter bis Andrej Bires seinen Sturmpartner Julian Lautenschlager am langen Pfosten fand, 2:0. Das hätte fast in den nächsten Minuten so weitergehen können, doch Kristian hielt gut, unterstützt von seinen Vorderleuten, dem Moskitos Druck Stand. Und auch die Gäste nutzten ihre erste Überzahl, aus dem Gewühl vor Staudt traf Moritz Israel aus dem Gewühl. Die Mannschaft von Frank Gentges schüttelte sich kurz und setzte Hamburg weiter unter Druck, und das sollte sich noch im ersten Drittel auszahlen. Gut eine Minute vor der Pause zog Dennis Thielsch trocken ab, Julien Pelletier fälschte ab und es stand 3:1.

War das 2. Drittel in den bisherigen Saisonspielen manches Mal ein Knackpunkt bei dem die Wohnbau Moskitos so gar nicht ins Spiel fanden, dann gegen Hamburg völlig anders. De Coste und Co. machten da weiter wo sie in den ersten 20 Minuten aufgehört hatten. 24. Minuten, Hamburgs Walz sitzt auf der Strafbank, haut Dominik Lascheit ein schönes Solo in den Winkel. Die Gäste zwar wieder komplett, doch in der nächsten Szene direkt scheitet Denis Fominych am Pfosten. Und nichts ist es in diesem Spiel mit dem Schlendrian, den es sonst manchmal zu sehen gab, Olli Granz mit einem leicht verunglückten Pass, Denis Fominych stand alleine im Slot und hämmerte die Scheibe unter die Latte. Doch die Gäste von der Elbe gaben noch nicht ganz auf, bei einem gut angelegten Spielzug stand Zuravlev dann plötzlich alleine halblinks vor Staudt und hatte keine Mühe die Scheibe zu versenken. Ein tolles Tor erzielte Julian Lautenschlager dann noch fast mit dem Drittelende, zunächst ging Olli Granz mit einem schönen Solo bis in die Ecke hinter Hamburgs Tor, in den gezielten Rückpass hielt Lautenschlager den Schläger und die Scheibe sprang am kurzen Pfosten ins Tor.

In das letzte Drittel fand Hamburg dann besser, ein schöner Spielzug über Gerartz und Mitchell findet in Martens den verdienten Torschützen. Gut eine Minute später dann allerdings Pelletier Gala zum 7:3. Perfekt behauptet er den Puck an der Bande an der blauen Linie und während Hamburg noch reklamiert zieht er in die Mitte und zieht trocken ab Damit war dann aber auch in einem tollen Oberliga Spiel genug, die Wohnbau Moskitos gewannen auch in der Höhe absolut verdient gegen Hamburg.

Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges war in der Pressekonferenz entsprechend zufrieden: „Ich bin sehr zufrieden heute mit meiner Mannschaft, ich finde, dass wir sehr überzeugend gespielt haben. Wir haben nichts anbrennen lassen, bei dem Gegner, haben 58 Schüsse aufs Tor gebracht. Die Scheibe lief hervorragend, unglaubliche Laufbereitschaft. Wir hoffen jetzt auch, dass unsere 2-3 Verletzten noch ganz zurückkommen, aber das heute war schon so wie ich mir das wünsche.“

Tore: 1:0 (5:17) Lascheit (Pelletier, Fiedler, PP1) 2:0 (6:13) Lautenschlager (Bires, Fominych, PP1) 2:1 (12:43) Israel (Schubert, Martens, PP1) 3:1 (18:49) Pelletier (Thielsch, Ochmann) 4:1 (23:45) Lascheit (De Coste, Thielsch, PP1) 5:1 (33:54) Fominych (Granz, Thielsch) 5:2 (34:51) Zuravlev (Martens, Walz) 6:2 (39:02) Lautenschlager (Granz, Fominych) 6:3 (41:16) Martens (Mitchell, Gerartz) 7:3 (42:59) Pelletier (De Coste, Lascheit) – Strafen: Essen: 4 – Hamburg: 16 – Schiedsrichter: Sterkens, Ramon (L. Beelen – N. Verbrueggen) – Zuschauer: 778

Bilder: Uwe Schmitz

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook