Header Banner

Moskitos sind Doppelderbysieger

Noch völlig im Bann des fulminanten Auswärtssieges am Freitag bei den Füchsen Duisburg (6:4), ging es am Sonntag gleich weiter zum nächsten Derby - daheim gegen den Herner EV - der Freitag gegen die Überraschungsmannschaft aus Sachsen 2:4 unterlag. Die EXA IceFighter Leipzig mit einer cleveren Leistung am Gysenberg. Die Wohnbau Moskitos Essen also mit einem prima Start nach der Deutschlandcup-Pause, während Herne sich das wohl anders vorgestellt hatte.

Essen ist mittlerweile mit 23 Punkten auf Platz 7 geklettert, Herne steht mit gleicher Punktzahl auf Platz 9, es ballt sich im Mittelfeld der Oberligatabelle und mit einem Sieg der Moskitos, blickt man direkt in die vorderen Play-Off-Ränge. Aber Derby ist Derby und hat seine eigenen Gesetze und darum durfte man ein ausgeglichenes Spiel erwarten. Bereits in den ersten Minuten des ersten Drittels auf beide Torhüter ein Schuss nach dem anderen, taktieren unbekannt und beide Fanlager laut bis sehr laut. Ein Schuss von der blauen Linie von halbrechts, abgefälscht durch Granz [7:50] zum 1:0, keine Chance für Hernes Goalie Weidekamp und kurz danach wieder, wunderbar im Slot durch Marvin Deske, den Schläger zum 2:0 dazwischen gehalten [8:37].

Ein klasse Beginn der Moskitos und das sahen auch lautstark die Essener Fans. Strafzeiten für beide Teams, je 2+2 wegen unnötiger Härte und da etwa begann die Initialzündung für deutlich mehr Härte im Spiel, flankiert durch die nächsten Strafen, es wurde gemütlich warm in der Sünderbox (Nieberle mit Kreuzmann sowie Sheriff Hartmann mit Birès saßen ab) nach gespielten 12 Minuten. Und dann nur noch ein „Pling“ mit Jubel, Julien Pelletier mit dem schnellsten Handgelenk am Westbahnhof, völlig unhaltbar, 5 Minuten vor Drittelende. Herne bekam 2 Minuten später verdient einen Penalty zugesprochen, den Albrecht sehr clever zum 1:3 aus Herner Sicht versenkte. Das erste Drittel zeigte bereits ein typisches Derbygame, Tore, Härte und viel Stimmung und mit einem 3:1 für Essen auch den verdienten Drittelgewinner. 

Herne drängte zu Beginn des Mitteldrittels mächtig auf den Anschlusstreffer. Glück, Geschick und ein Sebastian Staudt im Moskitos-Tor wussten das aber zu verhindern. Eine Strafe gegen HEV in Minute 35, Ackers nahm Platz nach Stockschlag, brachte für Essen nichts ein, stattdessen musste Fiedler ebenso mit 2 Minuten in die Kühlbox, auch diese Strafe blieb ungenutzt. Essen mit guter Defensivarbeit, die Snetsingers und McLeods noch ohne Punkte. In der 42. Minute wanderte Essens Granz für 2 Minuten ein, Hernes Überzahlspiel auch hier erfolglos, trotzdem musste man bisher ein starkes Drittel für den Gast konstatieren und die Belohnung, wenn auch kurios, mit dem 2:3 durch Marsall. Essens Goalie musste in Zeitlupe den Puck über die Linie passieren lassen [37:12]. Es blieb dabei und Herne deutlich druckvoller, als in Durchgang Eins.

Das Gast Team auch zu Beginn des letzten Drittels aggressiv und Essen mit viel Glück und Torwart Staudt verhinderten den Ausgleich. Nach gespielten 44 Minuten musste Hernes Albrecht wegen Bandencheck eine Strafe antreten, Gelegenheit für die Moskitos, sich vom Druck der Gäste zu befreien. Das Publikum spürte, dass es gebraucht wurde und feuerte jeweils ihr Team lautstark an. Nach der Hälfte des letzten Drittels spielte der HEV weiter permanent auf das Moskitos-Tor und Essen lauerte auf Konter. McLeod nahm sich eine kleine Strafe [50:18] und Essen erneut mit 5 gegen 4, exakt mit Ablauf der Strafe, rutschte Hernes Torwart der Puck irgendwie durch den Handschuh, wieder Oliver Granz der Torschütze, zum 4:2 für das Heimteam. Marvin Deske bekam wenig später eine Strafe aufgebrummt, die ein wenig „seltsam“ anmutete, somit Unterzahl für Essen und es waren noch 6:20 auf der Uhr. Völlig offenes Spiel und beide Teams auf letzter Rille, als Hernes Richter 3 Minuten vor Ende wegen Stockschlag in die Box musste, roch es nach dem zweiten Sieg für den ESC an diesem Wochenende.

Trotz Überzahl nach Herausnahme ihres Torwarts, gelang den Gästen keine Ergebnisverbesserung und somit 2 Derbys an dem Wochenende siegreich für die Moskitos abgearbeitet. Solch ein Spiel muss erstmal gewonnen werden, Glückwunsch an die Truppe von Cheftrainer Frank Gentges.

Beide Trainer hatten in der Pressekonferenz ein sehr gutes Oberliga Spiel gesehen und waren jeweils zufrieden mit ihren Teams. Frank Gentges, der Essener Cheftrainer sagte: „Dieses Spiel hat alles gehabt, was ein Oberliga-Spitzenspiel haben musste, wir haben ein sehr, sehr gutes Oberliga Spiel gesehen, von beiden Mannschaften. Das ist zwischen beiden Mannschaften in den letzten Jahren schon Standard. Als Trainer musst du natürlich das ein oder andere bemängeln, aber das ist bei so einem Spiel so. Herne hat uns alles abverlangt, aber anders herum genauso“.

Tore: 1:0 (7:50) Granz (Pfaender, Bires) 2:0 (8:37) Deske (Ziolkowski, Lascheit) 3:0 (14:54) Pelletier (Thielsch, Granz) 3:1 (16:51) Albrecht (Penalty) 3:2 (37:12) Marsall (Klingsporn, Albrecht) 4:2 (52:22) Granz (Fominych, Bires) – Strafen: Essen: 12 – Herne: 14 – Schiedsrichter: Hertrich, Nicole (P. Siebel – A. Roth) – Zuschauer: 2.642

Bilder: Ute Keuter und Sascha Lamozik/FEE

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook