Header Banner

I bims, der Derbysieger! - die Erste!

Nach der einwöchigen Pause ging es direkt zu einem der Favoriten in den Fuchsbau. Um 19:30 Uhr trafen die Wohnbau Moskitos dort auf den ewigen Rivalen, die Füchse Duisburg. Und die Stechmücken stachen sofort zu, Granz zu Pelletier und seinen Pass versenkte Marcel Pfänder nach wenigen Minuten bereits. Essen drängte weiter, doch die Füchse konnten zurückschlagen, der Topstürmer der Duisburger, Raphael Joly überwand Sebastian Staudt zum Ausgleich. Guter Beginn beider Teams, doch das Team vom Westbahnhof wollte mehr. Nach einem Pass von Marcel Pfänder gewann Julien Pelletier das Laufduell und versenkte zur erneuten Führung für die Moskitos. Die Wohnbau Moskitos waren hellwach, fingen hinten, gestützt auf einen guten Sebastian Staudt alles ab und setzten vorne immer wieder Stiche, so wie in der 12. Spielminute, als Kapitän Dennis Thielsch traf. Und das war noch nicht alles im ersten Abschnitt, ein Zuckertor von Dominik Lascheit, der sich in der Ecke den Puck besorgte, Lehr im Duisburger Tor um kurvte und ins leere Tor legte. Eine 4:1 Führung der Wohnbau Moskitos nach den ersten zwanzig Minuten im Fuchsbau, wer hätte das gedacht?

Philip Lehr im Duisburger Kasten hatte nach 20 Minuten erstmal die Nase voll und machte Platz für Christoph Mathis. Und der EVD kam besser ins Spiel, setzte die Defensive der Moskitos einige Male unter Druck. Basti Staudt und eine gut aufgelegte Essener Abwehr konnte das Spiel aber im Griff halten. Dagegen konnten Lautenschlager, Thielsch und Pelletier immer mal entlasten und ihrerseits Angriffe starten. Nach einer Strafe gegen die Füchse kamen die Essener zwar wieder besser ins Spiel, kassierten trotzdem das zweite Tor des EVD, Nägele, der einfach mal abzog. Direkt im Anschluss kassierte Duisburg jedoch die nächste Strafe, und auch den nächsten Treffer. Kyle DeCoste zog im Powerplay von der blauen Linie ab und auch Mathis durfte zum ersten Mal hinter sich greifen. Beide Teams hatten noch Gelegenheit, doch mit 2:5 ging es in den letzten Abschnitt.

Das letzte Drittel begann mit einer Strafe gegen die Duisburger wegen zu vieler Spieler. Trotz gutes Überzahlspiels gelang den Moskitos der Treffer nicht, Pfänder und Thielsch kamen nicht durch. Direkt im Anschluss musste sich der Keeper der Moskitos dann einem Alleingang des Duisburger Topscorers erwehren, doch Staudt war da. Und die Moskitos wollten diesen Sieg, Sheriff Hartmann zu Fiedler, und Christoph Ziolkowski legte den klugen Pass mit der Rückhand ins Fuchs-Gehäuse. Ein wenig Resignation bei den Duisburgern, auch Joly konnte einen direkten Break nicht im Essener Tor unterbringen. Aber so ganz wollten die doch noch nicht aufgeben, machte sich doch auch bei den eigenen Fans Unmut breit. Wieder Joly, der Staudt noch einmal zum dritten Duisburger Treffer überwinden konnte. 24 Sekunden später gar der vierte Treffer der Duisburger, wieder Joly und Frank Gentges musste in einer Auszeit sein Team wieder aufrichten. Duisburg versuchte in der Schlussphase reichlich Druck aufzubauen, doch die junge Defensive ließ sich nicht mehr überwinden. Werner Hartmann hatte noch die Chance auf ein Empty Net Goal, verzog aber.

Der Essener Cheftrainer war in der Pressekonferenz nicht zufrieden. Das lag sicherlich nicht an der tollen Leistung seiner Mannschaft, eher an der Lautstärke und den Störungen durch anwesende Personen der Pressekonferenz. Nach wenigen kurzen Anläufen ein Statement abzugeben, mit vielen massiven Störungen, sagte der Chefcoach der Moskitos: „Ich lasse mich hier nicht zum Affen machen, das ist respektlos. Ich sage hier nichts mehr.“ Auch ein zweiter Versuch, ein Statement von Frank Gentges zu bekommen, brachte beim Trainer der Moskitos die gleiche Konsequenz.

Tore: 0:1 (2:47) Pfänder (Pelletier, Granz) 1:1 (4:18) Joly (Huebscher, Grözinger) 1:2 (7:03) Pelletier (Thielsch, De Coste) 1:3 (11:19) Thielsch (De Coste, Pelletier) 1:4 (13:53) Lascheit (Ziolkowski, Fern) 2:4 (32:19) Nägele 2:5 (33:35) De Coste (Thielsch, Fiedler, PP1) 2:6 (50:19) Ziolkowski (Fiedler, Lascheit) 3:6 (52:47) Joly (Huebscher, Grözinger) 4:6 (53:11) Joly (Nägele, Ziolkowski) – Strafen: Duisburg: 8 plus 10 Neugebauer – Essen: 2 – Schiedsrichter: Soguksu, Ali (H. Pernt – C. Solbach) – Zuschauer: 1.957

Fotos: Sascha Lamozik / FEE

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook