Header Banner

Unnötige Heimniederlage gegen Hannover

Nachdem die Moskitos die letzten 4 Spiele am Stück siegreich gestalten konnten und den Fehlstart verhinderten, kam nun einer der Favoriten auf die Play Offs an den Westbahnhof zu Essen. Die Indians aus Hannover haben 7 Spiele gewonnen, nur 3 verloren, die Zuschauer strömen auch wieder an den altehrwürdigen Pferdeturm. Das Team um Pohanka, Morczinietz, Ledlin und Co. ist ein Schwergewicht in der Oberliga Nord, dazu haben sie einen ausgebufften Coach. Len Soccio ist bekannt dafür, sein Team taktische gut einzustellen. Dem Tabellenachten - Essen - trennen vom Tabellenvierten - Indians - ganze 6 Punkte und um nicht wieder Boden zu verlieren, wäre ein Sieg zuhause am Westbahnhof durchaus Pflicht.

Im ersten Drittel sofort Spiel mit offenem Visier, Chancen hüben wie drüben, die Goalies Staudt und Indians Albrecht auf dem Posten. Ein Abspielfehler in der Essener Defensive nutzte Hannovers Ledlin zum schmeichelhaften 0:1 aus, Minute 9 des ersten Drittels. Die erste Strafe nahmen sich die Indians - Robby Hein nahm Platz - gespielt knapp 12 Minuten. Hannover verteidigte geschickt und somit keine Resultats Veränderung. Lautenschlager rund 4 Minuten vor der Pausensirene mit einem herrlichen Solo und Babic musste nur noch zum 1:1 vollenden, jedoch keine Minute später, wieder ein Missverständnis in Essens Abwehr und erneute Führung für den Gast, Goller netzte ein. Es blieb beim 1:2 aus der Sicht der Moskitos.

Gleich zu Beginn des 2. Drittels musste Julien Pelletier in die Sünderbox wegen Beinstellen, gut verteidigt, somit blieb es beim 1:2. Direkt nach Ablauf der Strafe setzte sich ein Indianer auf die vorgewärmte Bank, diesmal klingelte es hinter Albrecht zum 2:2, Bires der Torschütze. Finkel aus Hannover setzte sich 2 Minuten direkt im Anschluss - Minute 26 - wegen Ellbogencheck ab und wieder ein Überzahltor, diesmal für Essen die 26, Lascheit, Spiel gedreht nach 27 Spielminuten. Stand 3:2. Eine Verwirrung vor Staudt nutzte wieder Ledlin zum Ausgleich für Hannover, auf der Uhr 28:12 gespielt. Das Spiel schwappte hin und her, von taktieren keine Spur. Hannover mit nächster Strafe, Florian Kraus wegen Halten, 4 Minuten vor Ende des 2. Drittels somit Überzahl Essen, die nicht genutzt wurde. Hannovers Käpt’n Pohanka fälschte einen Schuss 23 Sekunden vor dem Drittelende, unhaltbar für Staudt, zum 3:4 ab, dabei blieb es in Drittel 2, völlig unnötig, sagte der Fan der Moskitos.

Man spürte schon in den ersten Minuten im letzten Drittel, dass Essen und Hannover nicht gewillt waren, nachzulassen, das Spiel fast nur in den Angriffsdritteln unterwegs. Nachdem Essens Kanadier Pelletier unsanft von den Beinen geholt wurde, 2 Minuten Überzahl, Bacek war der Schuldige, das alles in Minute 45. Kein gutes Überzahlspiel oder andersherum, gute Unterzahl der Indians, keine Veränderung im Ergebnis. Dennis Thielsch konnte nach 51:21 Minuten ein Break nicht verwerten - das hätte der verdiente Ausgleich sein müssen - und danach weitere wütende Essener Angriffe gegen das Hannoveraner Tor, die in Albrecht einen starken letzten Mann stehen hatten. Den Moskitos rannte die Zeit davon, logischerweise nahm Coach Gentges Sebastian Staudt kurz vor Ende des Spiels zugunsten des 6. Feldspielers raus. Essen warf alles nach vorne, wurde schlussendlich jedoch nicht belohnt, im Gegenteil, ein „empty-netter“ in der letzten Minute durch Hannovers Besten Heute, Pohanka zum 3:5 für die Indians.

Unterm Strich eine unnötige Niederlage der Moskitos, Glückwunsch nach Hannover, sah auch Cheftrainer Frank Gentges in der Pressekonferenz so: „Der Sieg geht in Ordnung, aber die Statistik sagt was Anderes. Wir hatten deutlich mehr Torschüsse, aber Hannover macht die Tore, wir belohnen uns wieder nicht. Nach vier Siegen in Serie ein kleiner Rückschlag im Kampf um die Playoff Plätze, aber wir machen weiter, kämpfen weiter und dann werden wir sehen.“

Gäste am Westbahnhof, nicht zum ersten Mal weilte der deutsche Meister im Schwergewicht, Patrick Korte am Essener Westbahnhof.

Tore: 0:1 (8:10) Ledlin (Bacek) 1:1 (16:06) Babic (Lautenschlager, Pfänder) 1:2 (16:36) Goller (Uusivirta, Fröhlich) 2:2 (24:42) Bires (Pfänder, Ochmann, PP1) 3:2 (26:13) Lascheit (Thielsch, Fiedler, PP1) 3:3 (28:12) Ledlin (Bacek, Finkel) 3:4 (39:37) Pohanka (Schwab, Valasek) 3:5 (59:50) Pohanka (ENG) – Strafen: Essen: 2 – Hannover: 10 – Schiedsrichter: Leven, Patrick (Bergmann, T. – Pernt, H.) – Zuschauer: 1.258

Und es geht direkt spannend weiter. In drei Tagen gastiert das Team von Frank Gentges in der Eissporthalle Farmsen bei den Hamburg Crocodiles. (20:00 Uhr – Eisland Farmsen) Trotz der starken Spieler wie Christoph Schubert und Brad McGowan ist das Team von der Elbe ein direkter Tabellennachbar der Wohnbau Moskitos. Mit einem Punktgewinn in Farmsen würden die Essener eine Duftmarke gegen einen Konkurrenten setzen, im Kampf um die Verzahnungsrunde. Ähnlich wie die Moskitos sind die Hamburger auch sehr schwer in die Saison gestartet, ganz schmerzlich dabei wohl die 1:9 Heimniederlage die die Leipziger Icefighter.

Am Sonntag geht es dann gegen den aktuellen Tabellenletzten weiter, das Team vom Timmendorfer Strand gastiert in der Eishalle Essen-West (18:30 Uhr) Von Pflichtsiegen zu sprechen ist sicher nicht angebracht, zu ausgeglichen ist die Lage in der Liga zum Teil. Jedoch muss man in Essen sicherlich mit breiter Brust in so ein Spiel gehen um die Gäste von der Ostsee mit einer Niederlage wieder auf die weite Reise zu schicken. Drei Topspieler sind derzeit in der Wertung der Timmendorfer ganz oben zu finden und bedürfen besonderer Beachtung durch die Moskitos. Daniel Clairmont mit fünf Toren, Patrick Saggau mit drei Toren und sechs Beihilfen und Philipp Maier mit satten neun Assists.

Bilder: Sascha Lamozik / FEE

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook