Neuer Moskitos-Song nun vorbestellbar!

Es ist soweit!

Die perfekte Geschenkidee zu Nikolaus oder Weihnachten.

Unser neuer Song - "Hier kommen die Moskitos" von der Band Schockromantik, ist nun fertig.

Diesen werdet Ihr ab sofort in der Eishalle auf die Ohren bekommen!

Eine limitierte Auflage von 100 von der Band höchst persönlich unterschrieben Cd's, könnt ihr euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorbestellen.
Hier einfach die Menge der gewünschten CD's gepaart mit Euren kompletten Kontaktdaten angeben.

Neben dem neuen Song werden noch folgende eigene Songs der Band darauf enthalten sein:

- Ein Lied für Stauder Pils
- Feuer und Flamme
- Drei Asis aus'm Ruhrpott
- Wir sind alt
- Ruhrpott

Eine CD kostet lediglich 10 Euro. Davon gehen 5 Euro an unsere Moskitos und 5 Euro an die Essener Chancen.

Bezahlt wird das ganze erst bei der Abholung, Anfang Dezember.

Wir freuen uns, wenn Ihr uns und den Essener Chancen e.V. unterstützt.

Wohnbau eG verlängert Partnerschaft bis 2023!

Die Wohnbau eG hat die Kooperation mit den Moskitos Essen bis 2023 verlängert!
 
Zuverlässige und langjährige Partner sind im Sportsponsoring enorm wichtig. Deshalb ist die Unterstützung durch die
Wohnbau eG Essen in diesen herausfordernden Zeiten auch nicht selbstverständlich. Mit der vorzeitigen Verlängerung als auch einer Erweiterung der Leistungen sichert der Namenssponsor der 1. Mannschaft dem Verein auch künftig eine solide Basis. Neben dem bekannten Sponsoring ist die Wohnbau eG ab sofort deutlich präsenter in der Eissporthalle.
 
„Die Wohnbau eG Essen ist ein starker und verlässlicher Partner des Vereins. Dabei sind nicht nur die finanziellen Rahmenbedingungen mehr als optimal. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, so der ESC-Vorsitzende Thomas Böttcher über die ausgebaute Kooperation mit der Wohnbau eG Essen.
 
Frank Skrube, Pressesprecher und Marketingleiter der Wohnbau eG, zeigte sich über die Schritte und Entwicklungen des neuen Vorstands erfreut: „Die Moskitos Essen zählen zu den Traditionsklubs der Stadt. Da war eine Vertiefung der Partnerschaft nur die logische Konsequenz. Außerdem leisten die Verantwortlichen eine gute Arbeit und stellen diese transparent dar. Auch in den kommenden Jahren möchten wir als starker Partner an der Seite des Vereins stehen.“
 
Die Wohnbau eG ist eine der größten Wohnungsbaugenossenschaften im Ruhrgebiet mit über 6.000 Mitgliedern und 4.500 Wohnungen im gesamten Essener Stadtgebiet. Die Wohnbau eG steht für eine sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung der Mitglieder der Genossenschaft und ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.
 
 
Foto Feenstaub Entertainment

Bausanierung Utz und die Moskitos bleiben Partner!

Partnerschaft mit Bausanierung Utz verlängert!
 
In der derzeitigen Pause wollen wir euch natürlich weiterhin mit einigen News abseits des Eises versorgen.
 
So auch mit der Verlängerung der Vereinbarung mit unserem Partner Bausanierung Utz, der in der Eishalle weiterhin mit Bandenwerbung vertreten sein wird.
 
Bausanierung Utz ist Ihr Partner für Sanierung rund ums Haus.
 
Es muss nicht immer ein Neubau sein. Es gibt durchaus Gebäude aus vergangenen Zeiten, die durch Sanierung und Modernisierung einen Wohnwert mit besonderem Charme erhalten.
 
Zum Leistungsportfolio der Bausanierung Utz gehören u.a. Abbrucharbeiten, Maurer- und Putzarbeiten, Fliesenarbeiten, Rohnbau, Trockenbau, Reparaturen und barrierefreie Bäder.
 
Bausanierung Utz
Ansprechpartner: David Utz
Altendorfer Str. 538
45355 Essen
 
Tel.: 0201 / 89076280
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Vielen Dank für die tolle Unterstützung, gerade in schwierigen Zeiten wie diesen.

Gemeinsame Erklärung der Vereine der Eishockey Regionalliga West!

Gemeinsame Erklärung der Vereine der Eishockey Regionalliga West!
 
„Wir wollen (weiter) trainieren und spielen!“
 
Der Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zur Unterbrechung der Infektionsdynamik im Rahmen der Corona Pandemie vom 28. Oktober 2020 und die von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen in der Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 übernommenen Maßnahmen haben bei den Vereinen der Regionalliga West innerhalb des Eishockeyverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. zu großem Unverständnis geführt. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, sollen vom 2. November 2020 bis zum 30. November 2020 geschlossen werden.
 
Dazu gehören u.a. der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports. Der Amateursport hat eine wichtige gesellschaftliche Funktion und ist auch oder gerade in diesen schwierigen Zeiten von besonderer sozialer Bedeutung. Die Vereine haben seit dem Sommer große zeitintensive Anstrengungen unternommen um geeignete Hygienekonzepte sowohl für den Trainings- als auch Spielbetrieb sukzessive zu entwickeln, entsprechend zu erproben und zu verfeinern.
 
Diese Konzepte wurden von den entsprechenden örtlichen Behörden geprüft, gelobt und als geeignet eingestuft. In den letzten beiden Monaten gab es in der Umsetzung keinerlei Beanstandung, eine direkte Auswirkung des durchgeführten Trainings- und Spielbetriebs beim Eishockey in NRW auf die gestiegenen Infektionszahlen konnte nirgendwo nachgewiesen werden. Trotzdem sollen nun Kinder und Jugendliche, die die wichtige und unverzichtbare Basis des Eishockeysports bilden, sowie Erwachsene, für die ihr Sport mehr ist als eine beliebige Freizeitgestaltung, ausgesperrt werden.
 
Die Vereine der Eishockey Regionalliga sind sich einig, dass in der momentanen Situation Maßnahmen gegen die exponentielle Dynamik der gestiegenen Infektionszahlen zwingend notwendig sind. Aber diese Maßnahmen sollten differenziert getroffen und transparent begründet werden. Dies ist aber bezogen auf den Eishockeysport in den Beschlüssen und Verordnungen nicht erkennbar. Schon allein die lapidare Einordnung des Amateursportbetriebs in den Bereich der Freizeitgestaltung wird dem Anspruch unserer Vereine nicht gerecht und lässt keine differenzierte Betrachtung erkennen, sondern eher Willkür vermuten.
 
Der Hinweis der Bundeskanzlerin auf Nachfrage nach den vorhandenen und gelobten Hygienekonzepten, sie würden ja ab Dezember wieder Gültigkeit bekommen, ist ebenso wenig nachvollziehbar. Die Konzepte haben funktioniert, warum sollen sie einen Monat ausgesetzt werden?
 
Die Vereine der Regionalliga West fordern die Bundesregierung sowie die Landesregierung NRW auf, die getroffenen Beschlüsse differenzierter zu durchdenken und situationsgerecht im Sinne der wichtigen gesellschaftlichen Funktion des Amateursports abzuändern. Die Vereine der Regionalliga West fordern die zuständigen Verbände, den Deutschen Eishockey-Bund e.V. sowie den Eishockeyverband Nordrhein-Westfalen e.V. auf, ihren Einfluss im Sinne ihres Satzungszweckes, der Förderung des Eishockeysports im Jugend-, Nachwuchs- und Seniorenbereich, bei den verschiedenen politischen Stellen geltend zu machen. Dies ist bisher wenig bis gar nicht sichtbar geworden.
 
Jeder Tag, an dem unsere Sportart Eishockey pausiert, ist ein verlorener Tag. Unter der Federführung der Vereine mit den entsprechenden Hygienekonzepten lernen Kinder und Jugendliche jeden Tag, verantwortungsvoll und solidarisch mit der momentanen Situation umzugehen. Gerade in schwierigen Zeiten ist das besonders wichtig. Die Vereine der Eishockey Regionalliga West wollen weiter unter den bewährten Hygienekonzepten trainieren und spielen. Wir wissen, dass es keine normale Saison geben kann.
 
Wir wissen, dass immer mit Einschränkungen zu rechnen ist. Aber wir wollen nicht aufgeben. Von daher erwarten wir die entsprechende Unterstützung von den zuständigen politischen Stellen und Verbänden, wie man möglichst schnell wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen und einen modifizierten Spielbetrieb, in welcher Form auch immer, unter den gegebenen Bedingungen durchführen kann.
 
Dabei sollte das Eishockeyspielen, dort wo es möglich ist, im Vordergrund stehen. Meisterschaftswettbewerbe, Auf- und Abstiege etc. sind nachrangig.
 
Die Vereine der Regionalliga West sehen sich als Solidargemeinschaft zum Erhalt des Eishockeysports nicht nur in NRW, sondern in der gesamten Bundesrepublik Deutschland.
 
Gezeichnet:
Dinslakener Kobras
Eisadler Dortmund
EV Duisburg
ESC Moskitos Essen
Grefrather EG
Neusser EV
Ratinger Ice Aliens
EC Bergisch Land
EHC Troisdorf
Tus Wiehl
EHC „Die Bären“ 2016 (als Gastverein im EHV NRW)

Tolle Leistung in Herne wurde beim 2:5 nicht belohnt!

Zwei Drittel hielten die Moskitos beim Testspiel in Herne gegen den Favoriten der Oberliga Nord hervorragend mit, erst im letzten Abschnitt konnte Herne die Entscheidung herbeiführen. Andrè Huebscher fehlte auf Seiten der Moskitos, bei Herne waren die Topspieler Asselin und Mueller dabei, lediglich Fominych und noch Marsall wurden für den Ligaauftakt geschont. Die Moskitos mit Marvin Frenzel im Tor lieferten eine tolle Auswärtspartie ab, man stand sicher in der Defensive und konterte immer sehr gefällig, im ersten Abschnitt konnte man die besseren Möglichkeiten verzeichnen.

Aaron McLeod war es, der die Essener in Überzahl mit 0:1 in Führung bringen konnte. Leonard Günther war hier der Vorlagengeber. Ein in der Entstehung irreguläres Tor bescherte Herne den Ausgleich, als ein Herner Spieler den Puck im Mitteldrittel mit dem Schläger über Schulterhöhe stoppte und dadurch den Gegenangriff einleitete, der zum 1:1 durch Mueller führte. Somit ging es auch in die erste Drittelpause.

Beide Teams hatten mit miserablen Eisverhältnissen zu kämpfen, welches viel zu weich und somit schwer bespielbar war. So blieb der Puck auf beiden Seiten beim Spielaufbau häufig hängen, weil er auf der weichen Oberfläche nur geringe Geschwindigkeit nach einem Pass erzeugen konnte.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, die Moskitos richtig gut in der Partie und mit einigen Tormöglichkeiten, David Gorski nutzte eine davon und tunnelte Linda im Herner Tor zum 1:2 für die Moskitos. In Überzahl für die Hausherren dann mit einem sehenswerten Treffer von Mueller das 2:2 für den Herner EV. Kurz vor der Drittelsirene eine erneute Strafe gegen die Moskitos, die Herne durch Asselin nur 11 Sekunden vor dem Drittelende zur 3:2- Führung für Herne nutzte.

Zweite Drittelpause und im letzten Abschnitt nun mehr Druck vom Herner EV, die Moskitos mit einem starken Marvin Frenzel im Tor jedoch defensiv weiter stabil und nach dem 4:2 durch Ackers hatten die Essener eine Riesenchance durch Stephan Kreuzmann, der mit Aaron McLeod alleine auf das Herner Tor zusteuerte, diese aber nicht nutzen konnte. Im direkten Gegenzug das 5:2 durch Dennis Thielsch, welches auch gleichzeitig den Endstand der wieder jederzeit fairen Partie bedeutete.

So sieht es dann nach einer zunächst vierwöchigen Pause für die Moskitos in der Regionalliga West aus, wir halten euch mit aktuellen Informationen selbstverständlich auf dem Laufenden.

Moskitos unterliegen Herne im Testspielderby mit 2:6!

Am Freitagabend trafen die Moskitos zu ihrem coronabedingt vorerst letzten Heimspiel in der Vorbereitung auf den Erzrivalen aus Herne.

Die Gäste konnten nach einer sportlich hervorragenden letzten Saison und deren abruptem Ende in der Sommerpause wieder ein sehr starkes Team für die kommende Oberligaspielzeit zusammenstellen.

Und in dieser gelten sie, nicht zuletzt nach Vorbereitungssiegen gegen Tillburg und Bad Nauheim, als Favorit auf den DEL 2 Aufstieg.

Somit waren die Vorzeichen vor diesem Spiel eindeutig. Und so begannen die Gäste dann auch mit eindeutig mehr Spielanteilen und kamen nach knapp vier Minuten zu ihrer ersten Chance. Zwei Minuten später war es dann Nico Kolb, der nach einem Traumpass von Nils Liesegang die Gästeführung erzielen konnte. Bis dahin waren die Gastgeber noch nicht wirklich im Spiel, doch dieser Gegentreffer schien ein wenig der Brustlöser zu sein. Denn sie erkämpften sich nun mehr Spielanteile und so ergab sich auch die ein oder andere Chance durch David Gorski, AaronMcLeod oder Andrè Hübscher. Schade, dass man eine 2 Minuten Überzahlsituation nicht zum Ausgleich nutzen konnte, und so waren es dann wieder die Herner, die vier Minuten vor Drittelende auf 0:2 erhöhen konnten. Mit diesem Spielstand ging es mit einer Essener Unterzahl ins zweite Drittel.

Kurz vor deren Ablauf konnte Hernes Stürmer Christoph Ziolkowski das dritte Tor zum 0:3 für seine Farben erzielen. Danach entwickelte sich ein recht offenes Spiel mit leichten Vorteilen auf der Seite der Gäste, aber auch die Moskitos präsentierten sich das ein oder andere mal gefährlich vor dem Gästetor, jedoch ohne sich dabei  die ganz klaren Chancen zu erspielen. Gäste-Kontigentspieler Colton Kehler war es dann vorbehalten das nächste Tor zu erzielen. Eine Überzahl seines Teams nutzte er zum 0:4, als er den guten Fabian Hegmann im Essener Tor mit einem sehr platzierten Schuss überwinden konnte. Das Drittel endete dann wie es begonnen hatte, mit einer Stafe für die Moskitos. Doch anders als zu Beginn des 2. Drittels zuvor waren es jetzt endlich die Moskitos, die jubeln durften. Denn kurz vor Drittelende schnappte sich Aaron McLeod den Puck und beendete den Konter mit einem sehenswerten Treffer zum 1:4. Im letzten Spielabschnitt nutzen die Gäste nach vier Minuten wieder eine Überzahlsituation zu ihrem fünften Treffer, als abermals Kehler einen Schuss  unhaltbar abfälschen konnte.

Mitte des Drittels vergaben die Petrozza-Schützlinge in Überzahl dann einige sehr gute Einschussmöglichkeiten, und liessen dabei den Puck prima durch die eigenen Reihen laufen. Danach übenahmen jedoch die Gäste das Kommando auf dem Eis und wieder war es Nico Kolb, der einen Abpraller aus der Luft nahm und im Essener Tor unterbrachte. Knapp zwei Minuten vor Schluss war es Andre Hübscher vorbehalten, das Ergebnis etwas positiver zu gestalten, er fälschte den Puck zum 2:6 Endstand ab. 

Ein faires Derby mit nur wenig Körpereinsatz auf beiden Seiten, was sicherlich dem geschuldet war, dass Herne vor dem Saisonstart keine weiteren Verletzungen riskieren wollte und die Moskitos im Wissen um die Herner Stärke in Überzahl jede mögliche Strafe vermeiden wollten.

Sonntag treffen beide Teams um 18:30 Uhr mit Zuschauern am Herner Gysenberg erneut aufeinander. Danach begeben sich die Moskitos in eine mindestens vierwöchige Spielpause, während der Herner EV wahrscheinlich am kommenden Wochenende in die Oberligasaison starten wird, jedoch ohne einen einzigen Zuschauer in der Halle.

 

Spielbericht by A.K.

Foto Feenstaub Entertainment

 

Doppelderby- Testspielwochenende gegen Herne!

Sonne, Mond und Sterne.....Testspiele gegen Herne!
 
Am Wochenende treffen die Moskitos in zwei Testspielen auf das Topteam der Oberliga Nord, den Herner EV!
Anpfiff der Partie am morgigen Freitag, 30.10.2020, ist um 20:00 Uhr am Essener Westbahnhof.
 
Sören Hauptig (Foto) trifft morgen wie einige andere Mannschaftskollegen auf einen seiner ehemaligen Vereine.
Sonntag spielen die Jungs von Coach Frank Petrozza um 18:30 Uhr am Herner Gysenberg.
 
Zum Heimspiel können wir euch wie gewohnt einen Livestream zum bekannten Preis von nur 5,- Euro anbieten.
 
Dieser ist erst ab Freitag, 30.10.2020, 00:01 Uhr buchbar und dies über folgenden Link:
 
Auch das Spiel am Sonntag in Herne ist über Sprade TV für 8,- Euro via Livestream zu schauen, auch hier der entsprechende Link dazu:
 
Es gibt für morgen keinen Kartenvorverkauf mehr und es wird auch keine Tageskasse geben!
 
ALLE Fans, die schon im Besitz eines Tickets für dieses Spiel sind, haben Zugang zu dieser Partie.
 
Personell gibt es bei den Moskitos keine Veränderungen, Kapitän Stephan Kreuzmann ist nach seiner Matchstrafe wieder dabei.
 
Bitte beachtet wie gewohnt die immer noch geltenden Hygiene- und Einlassregeln und leistet den Anweisungen des Ordnungspersonals Folge.
 
Die Rückerstattung der gekauften Einzeltickets des Spiels gegen den EV Duisburg hat sich aus technischen Gründen bei unserem Anbieter Reservix leider verzögert. Zeitnah erhalten die betroffenen Personen aber nun eine Nachricht über unseren Ticketanbieter.
 
Durch die neue Corona-Schutzverordnung wird es im November keinen Trainings- und Spielbetrieb am Essener Westbahnhof geben.
Wie es dann im Dezember mit der Saison weitergeht, darüber werden wir euch entsprechend nach Vorliegen weiterer Informationen in Kenntnis setzen.
 
Foto
Feenstaub Entertainment

Moskitos bezwingen Herford mit 3:2!

Erstmals in dieser Saisonvorbereitung traten die Wohnbau Moskitos am Sonntag als Außenseiter zu einem Spiel an.

Denn mit den Ice Dragons aus Herford gab ein Oberligist seine Visitenkarte am Westbahnhof ab. 

Und dieser brachten mit Spielern wie Rinke, Lalonde oder Bombis auch noch richtig bekannte Namen mit nach Essen. Die erste Chance auf einen Treffer hatten dann jedoch die Gastgeber. Marc Zajic scheiterte nach einer Minute allerdings knapp am gegnerischen Torhüter. Kurz darauf fiel dann das Tor auf der anderen Seite, nach einem ungenauen Abspiel der Moskitos im eigenen Drittel schnappten sich die Dragons den Puck und Rinke versenkte die Scheibe unhaltbar hinter Marvin Frenzel. Danach entwickelte sich ein ansehnliches, schnelles Spiel, bei dem der Oberligist den grösseren Zug zum gegnerischen Tor zeigte. Besonders auffällig, das man immer wieder versuchte, Schüsse auf das Tor noch kurz vor dem Gaolie abzufälschen. Das gelang einige Male und Frenzel musste all sein Können aufbieten, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Aber auch die Essener, die ohne ihren gesperrten Kaptitän Stephan Kreuzmann antreten mussten,  erspielten sich immer wieder gute Gelegenheiten. So scheiterte u.a. Aaron McLeod nach einem tollen Solo über die gesamte Eisfläche denkbar knapp am letzten Mann der Eisdrachen. Oder Thomas Richter, der in der ersten Überzahlsituation - Marc Zajic war nach einem tollen Solo nur durch ein Foul zu stoppen gewesen - toll freigespielt über den Puck schlug. Schliesslich endete der erste Spielabschnitt mit der knappen, nicht ganz unverdienten Führung der Gäste.

Ins 2. Drittel starteten die Herforder mit 2 guten Aktionen, doch Frenzel blieb wieder Sieger. Danach erkämpften sich die Moskitos immer mehr Spielanteile und so liess Enrico Saccomani mit dem 1:1 die knapp 230 Fans am Westbahnhof nach 1 1/2 Minuten zum ersten Mal jubeln. Und wenig später konnte der wie immer unermüdlich rennende Aaron McLeod nach einem Zuckerpass sogar die erste Führung zum 2:1 herstellen.

Von da an übernahmen die Gastgeber immer mehr das Kommando auf dem Eis, erspielten sich tolle Chancen im Minutentakt. Herford kam nur noch selten, dann aber zu meist gefährlichen Entlastungsangriffen, die Frenzel aber mit einer blitzsauberen Leistung allesamt entschärfen konnte. Die wieselflinken Essener Stürmer wie Saccomani, McLeod, Hübscher oder besonders Marc Zajic wirbelten den Oberligisten immer wieder ordentlich durcheinander. 

Nach der Hälfte des Drittels dann aber Glück für die Hausherren in eigener Überzahl, als die Dragons einen Konter nur mit einem Pfostentreffer abschliessen konnten. Zum Ende des Drittels versuchten die Gäste dann über körperbetonteres Spiel wieder besser in selbiges zu finden und erspielten sich nun ihrerseits einige schöne Möglichkeiten. Vier Minuten vor Drittelende trafen jedoch wieder die Mücken, Thomas Richter vollendete einen tollen Angriff zum 3:1, und kurz vor der Drittelsirene hatte Dominik Luft sogar noch den 4. Moskitostreffer auf dem Schläger. So ging es unter dem lauten Applaus der Fans mit einer verdienten 2 Tore Führung in den letzten Spielabschnitt.

Herford hier nun wieder mit mehr Spielanteilen, die Moskitos hielten jedoch bis kurz vor dem Ende mit einer konzentrierten Defensivleistung die Ice Dragons auf Distanz. Erst eine Überzahlsituation, als David Gorski auf die Strafbank musste, konnte erneut Ralf Rinke mit dem 2:3- Anschlusstreffer aus Herforder Sicht, nutzen. Noch knapp zwei Minuten waren da zu spielen.

Auszeit Herford, Kieren Vogel wurde für einen sechsten Feldspieler vom Eis genommen, doch die Essener Defensive war sehr wachsam und McLeod und Huebscher hätten mit einem Schuss ins verwaiste Gästetor schon fast vor Spielende für die endgültige Entscheidung sorgen können, so blieb es am Ende beim durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdienten 3:2-Erfolg der Moskitos.

Coach Frank Petrozza zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: "Wir haben super gekämpft und auch unsere Youngsters haben ihren Job teilweise gegen die Top-Reihe aus Herford sehr gut gemacht", so sein Fazit nach 60 kurzweiligen und spannenden Minuten.

Am kommenden Wochenende treten die Moskitos nun gleich doppelt gegen den Herner EV an. Am kommenden Freitag im Heimspiel um 20:00 Uhr am Essener Westbahnhof und am Sonntag, 01.11.2020, um 18:30 Uhr im Rückspiel am Herner Gysenberg.

 

Spielbericht by A.K. und U.S.

Foto Feenstaub Entertainment

 

Seite 1 von 173