Moskitos testen gegen Oberliga Südligisten

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 in der Oberliga Nord haben die Moskitos zwei Testspiele gegen einen Oberligisten aus der Südgruppe vereinbart. Fahrtechnisch ist das Ziel hinter Würzburg und kurz vor Erlangen angesiedelt, nämlich da, wo der Höchstadter EC beheimatet ist. In der Qualifikation der letzten Saison auf die Oberliga schloss die Mannschaft im Aischgrund die Runde als Sieger vor Peissenberg ab. Auch in Mittelfranken feilt man im Moment fleißig am Kader, den er neue Trainer Martin Ekrt zusammenstellt. Klar ist aktuell lediglich, dass Topscorer Michael Petrak und Routinier Vitalij Aab bei den Alligators bleiben werden.

Die Spiele gegen Höchstadt werden im September stattfinden und zwar das Hinspiel in der Eissporthalle Essen-West am Sonntag, den 16.09.2018 um 18:30 Uhr. Der Gegenbesuch dann ein paar Tage später, am Freitag, den 21.09.2018 um 20:00 Uhr im Eisstadion in Höchstadt. Cheftrainer Frank Gentges ist ganz froh zwei Testspiele gegen einen Gegner absolvieren zu können, der im Ruhrgebiet nicht so bekannt ist: "Der Höchstädter EC aus der Oberliga Süd ist ein guter Gegner für unser Vorbereitungsprogramm. Die Mannschaft ist uns nicht so bekannt, das ist gut so, dementsprechend müssen wir uns im Vorfeld darauf einstellen."

Veit Holzmann kehrt zurück nach Essen

Stürmer Veit Holzmann wird in der kommenden Saison wieder das Trikot der Essener Moskitos tragen. Der Stürmer, der die Moskitos nach der vorletzten Saison in Richtung seiner Heimat Füssen verlassen hatte, verändert sich nun wieder gen Ruhrgebiet und stürmt erneut im Team von Frank Gentges. Der gebürtige Berliner Veit Holzmann verbrachte seine Jugend im Nachwuchs des EV Füssen, wo er Jugend, Junioren und DNL spielte. In der Saison 2011/2012 gab es im Rahmen der Förderlizenzregelung auch drei Spiele beim EHC München in der DEL. Ab der Saison 2012/2013 zog es ihn dann weg aus Bayern. Dresden, Chemnitz, Weiden und Preussen Berlin waren die Stationen, bevor er Mitte der vorletzten Saison für die Moskitos auflief. Cheftrainer Frank Gentges dazu, wie der erneute Wechsel an die Ruhr zustande kam: "Dass Veits Lebensgefährtin in Essen wohnt und er in Essen nebenbei ein Studium absolvieren kann, hat Veit letztendlich bewogen aus dem Allgäu nochmals ins Ruhrgebiet zu wechseln."

Veit Holzmann wurde am 01. März 1992 geboren, ist 1,81 m groß und 87 kg schwer. Er schießt links und sein Trainer sagt in seinem Statement: "Veit kann als Außen- und Mittelstürmer eingesetzt werden. Er ist ein harter Arbeiter, der da hingeht wo es wehtut und der somit für unsere Mannschaft sehr wertvoll sein wird. Als er innerhalb vorletzter Saison aus Berlin zu uns kam, war er absolut nicht auf seinem höchsten Level. Bei uns hat er sich dann stetig gesteigert und starke Play-Offs gespielt. Auch wenn er letzte Saison in Füssen unterklassig gespielt hat, wird er, da er jetzt von Anfang an bei uns ist, von Saisonbeginn an auf seinem höchsten Level sein."

Die Moskitos heißen Veit Holzmann herzlich Willkommen zurück in Essen und wünschen eine tolle, verletzungsfreie und erfolgreiche neue Saison in Essen. Veit Holzmann wird in Essen das Trikot mit der Rückennummer #53 tragen. Welcome back, Veit!

Fotos: Sascha Lamozik / FEE

Interview mit dem Moskito Neuzugang Aaron Mcleod

von heikosauerhockeyblog 

Aaron Mcleod ist am 10.09.1988 in Ottawa-Canada geboren und begann seine Karriere auch bei den Ottawa Senators Junioren und den Brockville Braves in der CJHL (Canadian Junior Hockey League). 2009/10 wechselte er in die NCAA (Nationale Collegiate Athletic Association), dort spielte er 4 Saisons für die Bemidji State University Minnesota. Im Jahr 2013 kam er nach Deutschland und lief da bereits 2 Spielzeiten für die Moskitos Essen auf, um dann für weitere 3 Jahre nach Herne an den Gysenberg zu wechseln. Seine beachtliche Punkteausbeute in den 5 Jahren Oberliga Nord stramme 392 und das letzte Jahr in Herne war mit 102 Punkten besonders erfolgreich.

Willkommen zurück an den Westbahnhof Aaron McLeod und vielen Dank für das Interview. 
Warm welcome in Essen Aaron and thank you in advance for the interview. 

heikosauerhockeyblog:

Kannst du uns bitte erzählen, wie der erneute Kontakt zu den Moskitos Essen zustande kam? Was hat dich bewogen, dann nach Essen zurückzukehren?

How did it come to the new contact to the Moskitos Essen Hockey Club? What was the reason, to sign a contract in Essen again?

„I had good conversations with Frank Gentges about me coming back to Essen. He discussed his vision for the team and what he wanted to accomplish. We both agreed on a lot and I was able to make a decision that ultimately was best for myself and my family“. 

„Ich hatte sehr gute Gespräche mit Frank Gentges über meine Rückkehr nach Essen und er sprach über seine Vision mit dem Team und wie er es erreichen möchte. Wir waren uns beide einig und ich konnte eine Entscheidung treffen, die am besten für mich und meine Familie war“.

heikosauerhockeyblog:

Beschreibe doch einmal deine Art zu spielen. Erzähle uns mehr von dir, was dein Spiel ausmacht, auf was dürfen sich die Fans freuen?

Describe your style of playing hockey. Tell us more about you, what characterizes your game, whereupon the fans can look forward?

„I like to skate. I always have and always will. I like to compete and try to be the hardest working player on the ice. My job is to score goals and make plays, and to do everything that I can to help my team win “.

Ich mag es zu skaten. So war es immer und ich werde es immer tun. Ich mag es mich zu messen und versuche der am härtesten arbeitende Spieler auf dem Eis zu sein. Meine Aufgabe ist es, Tore zu schießen, Spiele zu machen und alles zu tun, was möglich ist, um meinem Team zu helfen."

heikosauerhockeyblog:

Du spieltest bisher in Europa für Essen und Herne. Wie gefällt dir es hier nach 5 Jahren in Deutschland und kommst du mit der Mentalität der Menschen klar?

You played in Essen and Herne.

How do you like it here after 5 years in Germany and how are you doing with the mentality of the people?

„I love it here. Essen has been our home for the past 5 years and my wife and I have made great friends in Essen and Herne “. 

„Ich liebe es hier zu sein, Essen war die letzten 5 Jahre unsere Heimat und meine Frau und ich fanden großartige Freunde in Essen und in Herne“.

heikosauerhockeyblog:

Du kennst ja deinen neuen/alten Club. Was kannst du berichten?

You know your new/old organization? What can you tell about it?

„I have fond memories playing for Essen during my first two years in Germany. I am happy to come back and am looking forward to the upcoming season, seeing old faces as well meeting new ones “.

„Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Essener Zeit während der ersten 2 Jahre und ich bin glücklich wieder zurückzukommen und in der kommenden Saison neue und alte Gesichter wieder zu sehen“.

heikosauerhockeyblog:

Wo bereitest du dich auf die neue Saison vor, wie sieht dein Trainingsplan aus und wann bist du zurück aus Canada?

Where do you prepare for the new Season? How is your plan, to get ready for the new season? And when are you back from Canada

After the season I take a few weeks off to recover and relax before I begin my summer training. I enjoy spending my time fishing, hiking, camping and travelling with my wife and our dog. We visit our families in Ottawa during the summer and I train and play hockey there. We come back to Essen at the end of July “.

Nach der Saison nehme ich mir ein paar Wochen Zeit, um mich zu erholen und zu entspannen, bevor ich mit meinem Sommertraining anfange. Ich verbringe meine Zeit mit Angeln, Wandern, Camping und Reisen mit meiner Frau und unserem Hund. Wir besuchen unsere Familien in Ottawa während des Sommers und ich trainiere und spiele Hockey dort. Ende Juli kommen wir wieder nach Essen zurück".  

heikosauerhockeyblog:

In Deutschland und besonders auch in Essen und Herne sind die Zuschauer sehr laut und enthusiastisch. Glaubst du, dass dich so ein Publikum beeinflussen kann und   du ein paar Worte für die Fans übrig? 

In Germany and especially in Essen and Herne, the audience is very noisy and enthusiastic. Do you think that such an audience can influence you and do you have a few words for the fans?

„Yes, the crowd is great! It gets the adrenaline going and pumps you up to play. I am thankful for the support the fans have given me during the past five years in Germany and I hope to continue to entertain them in the coming seasons“. 

„Ja, das Publikum ist großartig, das Adrenalin pumpt und treibt einen durchs Spiel. Ich bin dankbar für diese Unterstützung in den letzten 5 Jahren durch die deutschen Fans und ich hoffe, sie in der kommenden Saison unterhalten zu können“.

heikosauerhockeyblog:

Zur letzten Frage: Wie lautet dein persönliches Ziel in der neuen Saison?

Last question: What is your personal goal in the new season?

„My personal goal is to be the best player I can be. Each year I set goals for myself to accomplish and I also try to be supportive of my teammates “.

„Mein persönliches Ziel ist, der beste Spieler zu sein, der ich sein kann. Jedes Jahr setze ich Ziele für mich selbst und versuche auch meine Teamkollegen zu unterstützen. "

Danke Aaron für das Interview und viel Erfolg bei den Moskitos Essen.

Thanks Aaron for the interview and good luck with your new team.

Foto: Sascha Lamozik

Moskitos verpflichten Christian Wendler aus Herne

Die Wohnbau Moskitos haben auf der Torhüterposition Christian Wendler vom Ligarivalen Herner EV verpflichtet. Der gebürtige Düsseldorfer Christian Wendler wird in der kommenden Saison einer von zwei Stammtorhütern bei den Moskitos sein. Cheftrainer Frank Gentges dazu: "Zu unserem Torhüter-Gespann Patrik Cerveny und Christian Wendler werden wir noch ein bis zwei DNL-Torhüter und einen Torhüter aus dem eigenen Nachwuchs lizensieren, die insbesondere regelmäßig zu Trainingseinheiten abgerufen werden." 

Wendler wurde am 20. November 1989 geboren und bringt bei 1,83 m Größe 84 kg mit. In der DNL und bei den Junioren spielte er für Krefeld und Weißwasser. Lausitzer Füchse in der 2. Liga, aber auch Jonsdorf in der vierten Liga. In Dortmund fasste Wendler Fuß in der Oberliga, ging dann nach Frankfurt und Krefeld. Eine weitere Saison in Hamm, bevor Christian Wendler in der Saison 2014/2015 bereits für die Moskitos auflief. In den letzten drei Spielzeiten stand Christian Wendler am Herner Gysenberg auf dem Eis.

Frank Gentges in seinem Statement zur Verpflichtung: "Christian ist ein guter und erfahrener Torwart mit sehr gutem Charakter, der ideal in unser Torhüter-Gespann passt. Da er in der unmittelbaren Nähe wohnt und beruflich tätig ist, sehe ich ihn durchaus längerfristig bei uns."

Die Moskitos heißen Christian Wendler herzlich Willkommen in Essen und wünschen eine tolle, verletzungsfreie und erfolgreiche neue Saison in Essen. Christian Wendler wird in Essen das Trikot mit der Rückennummer #30 tragen. Welcome back, Christian!

Fotos: Uwe Schmitz und Sascha Lamozik

Leon Fern bleibt am Essener Westbahnhof

Nach Marcel Pfänder und Thomas Gauch bleibt mit dem jungen Defender Leon Fern ein weiterer Spieler aus dem Kader der abgelaufenen Saison am Essener Westbahnhof. Entsprechend freut sich auch Moskitos Cheftrainer Frank Gentges über diese Tatsache: "Mit Marcel Pfänder, Thomas Gauch und Leon Fern konnten wir jetzt die drei wichtigsten Verteidiger neben Oliver Granz, der jetzt schon reif für höhere Ligen ist und bekanntlich höherklassig wechseln wird, eine weitere Saison an uns binden. Für uns ist es hervorragend drei so gute junge Perspektivspieler noch eine Saison bei uns zu haben und alle drei haben das Potential nach der kommenden Saison den gleichen Weg wie Oliver Granz zu gehen."

Der aus Velbert stammende Verteidiger hatte, neben zwei Einsätzen beim Herner EV, in der letzten Saison seine ersten 43 Spiele in der Oberliga. Dabei verbuchte er 6 Vorlagen, musste als Verteidiger über die kompletten Spiele nur vier Minuten auf die Strafbank. Leon Fern, der unter Anleitung von Cheftrainer Frank Gentges weiterhin lernen muss, hat seine Eishockey Jugend hauptsächlich im Nachwuchs der Düsseldorfer EG verbracht. 31 Spiele stehen auch für die Kölner Haie in den Statistiken, doch zuletzt spielte Fern im erfolgreichen DNL Team der DEG. Der Verteidiger bringt bei 191 cm 88 kg auf die Waage und ist damit für einen Defender in seinen jungen Jahren schon gut gerüstet.

In seinem Statement traut Frank Gentges seinem Defender dann auch eine weitere gute Saison zu: "Leon hat sich die erste Saisonhälfte langsam eingearbeitet, sich in der zweiten Saisonhälfte stetig gesteigert und schlussendlich zu einem Top-4 Verteidiger bei uns entwickelt. Da wo er diese Saison aufgehört hat, muss er nächste Saison beginnen und sich ebenfalls stetig steigern, dann kann er die Lücke von Oliver Granz auf seine Weise schließen und den gleichen Weg gehen, d.h. als vollwertiger Verteidiger in die DEL 2 und nicht als Quotenspieler. Ich traue ihm das zu und werde ihn in jeglicher Hinsicht dabei unterstützen."

Die Moskitos heißen Leon Fern herzlich Willkommen zurück in Essen und wünschen eine tolle, verletzungsfreie und erfolgreiche neue Saison in Essen. Leon Fern wird in Essen das Trikot mit der Rückennummer #10 tragen. Welcome back, Leon!

 Fotos: Sascha Lamozik / FEE

Das Hotel Diening bleibt auch im Boot

Schlag auf Schlag geht es nun an der Sponsoren Front bei den Moskitos. Nachdem Dr. Toth sein Engagement verlängert und erhöht hat, können Jan Barta und Torsten Schumacher direkt wieder erfreut sein. Mit dem Hotel Diening verlängerte ebenfalls ein langjähriger Partner sein Engagement bei den Moskitos und nicht nur das. Auch das Hotel Diening erhöhte noch einmal das Sponsoring bei den Moskitos. 

Das Hotel Diening liegt in Essen-Kettwig und bietet insgesamt 10 Doppel- und 5 Einzelzimmer in überaus angenehmen Ambiente. Alle Zimmer verfügen über Standards wie Minibar, Farbfernseher, Dusche/WC, Telefon und WLAN Hotspot. Das kleine, aber feine Haus liegt in Essen-Kettwig nur wenige Gehminuten entfernt vom historischen Kern der Kettwiger Altstadt. Zahlreiche schicke Restaurants und Cafés, rustikale Kneipen und mehr sind in unmittelbarer Nähe angesiedelt. Die Lage zwischen Düsseldorf mit dem Rhein-Ruhr Airport und den großen Messezentren des Ruhrgebiets machen es für Geschäftsreisende besonders interessant.

Die Moskitos freuen sich, dass die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit weiterhin Bestand hat und noch einmal erhöht wurde. Wir freuen uns auf eine weitere tolle Saison, recht herzlichen Dank und bis Bald am Westbahnhof.

Moskitos verpflichten Patrik Cerveny

Die Wohnbau Moskitos haben auf der Torhüterposition Patrik Cerveny von den Saale Bulls Halle verpflichtet. Patrik Cerveny wurde am 16. Februar 1997 in Nachod, in der Tschechischen Republik geboren und verbrachte seine sportliche Ausbildung auch in seiner Heimat. Für die U16 und U18 Mannschaften des HC Hradec Kralove stand Cerveny 2011 bis 2013 zwischen den Pfosten. Dann wechselte der Torhüter nach Pardubice wo er U18 und U20 spielte. Für den HC Zdar nad Sazavou und den HC Trutnov war Cerveny auch in der 3. tschechischen Liga aktiv. 2016 kam Patrik Cerveny dann nach Deutschland, wo er zunächst für die Icefighters Leipzig auflief. In der letzten Saison war er dann in Halle für die Saale Bulls aktiv. Patrik Cerveny ist 1,80 m gross und bringt 82 kg auf die Waage, er fängt links.

Frank Gentges, des Essener Sportmanager und Cheftrainer über seinen neuen Torwart: "Patrik ist ein sehr junger aber jetzt schon sehr starker Torwart. Er ist mein absoluter Wunsch-Torhüter, der jetzt schon zu den allerbesten der gesamten Oberliga gehört. Sein Ehrgeiz und seine professionelle Einstellung werden ihn mittelfristig in höhere Ligen bringen, was auf der Torwart-Position naturgemäß nicht einfach ist, aber ihm traue ich das zu, ihm gehört die Zukunft."

Die Moskitos heißen Patrik Cerveny herzlich Willkommen in Essen und wünschen eine tolle, verletzungsfreie und erfolgreiche neue Saison in Essen. Patrik Cerveny wird in Essen das Trikot mit der Rückennummer #64 tragen. Welcome, Patrik!

Foto: Sascha Lamozik / FEE

Moskitos auch in der kommenden Saison mit guten Zähnen

Mit der Praxis für Zahnheilkunde Dr. A. Toth ist es den Moskitos gelungen einen Partner weiterhin an sich zu binden. Dr. Toth hat sein Engagement bei den Moskitos zudem erhöht und wird damit auch weiterhin der „Zahnarzt der 1. Mannschaft“. Für alle Fans und Zuschauer bietet das sympathische Team in Frohnhausen Beratungen und Anfertigungen von Mundschutz doch auch ärztliche Unterstützung bei Zahnfrakturen liegen im Bereich des Möglichen. Und das Ganze geht natürlich auch mehrsprachig, Alexander Toth hat mehrere Jahre im englischsprachigen Raum praktiziert und wenn es sein muss geht das Ganze auch auf Ungarisch oder Schwedisch.

Die Praxis des Partners der Wohnbau Moskitos liegt im Herzen von Frohnhausen und hat eine langjährige Tradition. Über 42 Jahre liegt die Praxis bereits über der „Friesenstube“ und bietet ihren Patienten den folgenden Service an:

Vorsorge
Zahnbehandlungen
Spezialisierungen
Ästhetik
Implantate
Behandlungen von Angstpatienten mit Lachgas

Vor allem die Behandlungen mit Lachgas haben in den letzten Jahren mehr und mehr zugenommen. Für viele Menschen ist der Gang zum Zahnarzt sehr unangenehm und die Art der Behandlung mit der Lachgassedierung bietet eine moderne und effektive Methode der Beruhigung, sich während der Behandlung zu entspannen.

Wir bedanken uns bei Dr. Toth für die tolle Unterstützung und freuen uns, auch in der nächsten Saison auf eine tolle Zusammenarbeit.

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Arpad Toth - A. Alexander Toth
Praxis für Zahnheilkunde
Zahnärzte
Frohnhauser Straße 387
45144 Essen Frohnhausen

Fon 0201 75 64 98
Fax 0201 75 56 05
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 1 von 129