Header Banner

Moskitos mit Torflaute

Das war auch gegen die Icefighters aus Leipzig wieder nichts mit dem erhofften ersten Sieg. Die Moskitos waren zwar über weite Strecken gut im Spiel, doch die Tore machten im zweiten Abschnitt die Gäste.

Das erste Drittel hört sich an, wie das Alphabet der vergebenen Chancen. Bires am Tor vorbei, Pelletier knapp am Tor vorbei, Ziolkowski mit schönem Schuss aber Roßberg lenkt den Puck am Tor vorbei. In der Tat konnten die Moskitos den Puck nicht im Tor der Leipziger unterbringen was sich im zweiten Abschnitt rächen sollte.

Gut eine Minute waren im zweiten Abschnitt gespielt, da nahm das Unheil seinen Lauf. Andrej Bires musste wegen Haltens auf die Strafbank und Dominik Patocka traf zur Gästeführung. Irgendwie bekamen die Moskitos in Drittel zwei so gar nichts mehr auf die Reihe und die Treffer zwei und drei der Gäste waren irgendwann die logische Folge. Farrell und Martin eine Minute vor Drittelende machten die komfortable Führung der Gäste perfekt.

Frank Gentges muss dann in der zweiten Pause deutliche Worte gefunden haben, denn die Moskitos kämpften sich wieder zurück in die Begegnung. Ohne Lautenschlager und Hildebrand wurden weitere Chancen generiert und in der 47. Minute durften die Moskitos Fans zum ersten Mal jubeln, Kyle DeCoste hatte zum Anschlusstreffer eingenetzt. Angriff auf Angriff rollte nun auf Benedict Roßberg, doch bis zur 60. Minute hielt er seinen Kasten sauber. Dennis Thielsch traf zwar noch im Powerplay, doch am Ende nahm Leipzig die Punkte mit.

Cheftrainer Frank Gentges war natürlich in seinem Statement nicht gerade begeistert: "Wir haben viel zu verhalten begonnen, dann aber mehr als genügend Chancen erspielt um deutlich zu führen, diese dann aber wiedermal nicht final verwertet und dann kann man die Uhr danach stellen, dass defensiv einem Verteidiger ein Konzentration- oder Leichtsinnsfehler passiert und wir verlieren mehr und mehr Selbstvertrauen. Im letzten Drittel hatten wir dann auch noch genügend Möglichkeiten das Spiel zu drehen. Die Ausfälle von Lautenschlager und Hildebrand, zwei unserer besten Spieler, machten sich deutlich bemerkbar. Die Mannschaft braucht jetzt dringend ein Erfolgserlebnis."

Tore: 0:1 (21:31) Patocka (Velecky, Tramm, PP1) 0:2 (29:16) Farrell 0:3 (39:00) Martin (Komnik, Patocka) 1:3 (46:26) DeCoste (Granz, Thielsch) 2:3 (59:23) Thielsch (Ziolkowski, DeCoste, PP1) – Strafen: Essen: 6 – Leipzig: 10 – Schiedsrichter: Gossmann, Vladislav (Mylius, Patrick – Pernt, Hendrik) _ Zuschauer: 992

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook