Header Banner

Der Wahnsinn von Tilburg!

Schlichen die Essener Zuschauer am Dienstag noch mit hängenden Köpfen aus der Eissporthalle Essen West, so waren die mitgereisten Essener Fans nur zwei Tage später völlig aus dem Häuschen. Mit einer taktischen und spielerischen Klasseleistung erzielte das Team von Cheftrainer Frank Gentges sieben Tore in Tilburg und entzauberte die Trappers beim 4:7 (2:3, 0:3, 2:1) auf eigenem Eis. Damit ist die Serie im Halbfinale nach zwei Spielen wieder völlig offen, beide Teams haben einen Auswärtssieg und es kommt auf jeden Fall zu einem vierten Spiel am Ostermontag in Tilburg (15:00 Uhr)

2.550 Zuschauer boten einen würdigen Rahmen für ein Halbfinale zweier Klassemannschaften, bei dem die Wohnbau Moskitos ganz anders ins Spiel fanden als noch im ersten Spiel am Westbahnhof. Direkt hellwach und im Spiel, entwickelten sich in den ersten Minuten gute Chancen auf beiden Seiten, doch Ian Meierdres im Tor der Trappers und Sebastian Staudt im Gehäuse der Moskitos waren hellwach. Den ersten von insgesamt 11 Treffern erzielten de Gäste aus Essen. Wie aus dem Nichts angelte sich Dennis Thielsch hinter dem Tor der Trappers die Scheibe und schob per Bauerntrick den Puck ins Tor. Doch Tilburg hätte nicht in Essen gewonnen, wenn das schon reichen würde, 10 Minuten gespielt, da spurteten Bruijsten und Hagemeijer stark auf Staudt zu, den Querpass von Bruijsten versenkt Hagemeijer zum Ausgleich. Es ist ein anderes Spiel als noch zwei Tage zuvor, die Moskitos stets gefährlich und hellwach, wiederum nur gut zwei Minuten später prallt ein Schuss von Marcel Pfänder vom Knie von Oliver Granz ab, Julian Lautenschlager schaufelte die Scheibe aus der Luft irgendwie ins Tor. Die Trappers reagierten mit wütenden Angriffen und diese hatten dann zwei Minuten vor der ersten Pause auch Erfolg. Die Moskitos bekamen den Puck nicht so recht unter Kontrolle und Levi Houkes kann das nutzen, Partie wieder offen. Doch noch im ersten Drittel die erneute Führung, zunächst scheiterte Marcel Pfänder mit einem Alleingang an Meierdres, doch auch Tilburg bekam den Puck nicht so recht unter Kontrolle, Julian Lautenschlager setzte nach und stocherte die Scheibe ins Tor.

Und dann Drittel Zwei! Ganze 41 Sekunden war es alt, und es hatte schon für jede Mannschaft eine gute Chance im Gepäck. Und nach eben jenen 41 Sekunden Chance Nummer Zwei für die Wohnbau Moskitos, schöner Pass von Marcel Pfänder auf Veit Holzmann, gemeinsam mit Michal Velecky fuhren auf das Trappers Tor und Velecky schloss unnachahmlich zur ersten Doppelführung ab. Und das war noch nicht alles, Niklas Hildebrand angelte sich an der eigenen Verteidigungslinie den Puck, setzte sich schön durch und seinen super Pass schloss Nardo Nagtzaam zum 2:5 ab. Und noch in diesem Drittel, der sechste Essener Treffer, die Moskitos machen Druck, Michal Velecky erkämpfte am linken Tilburger Torpfosten den Puck, passt sehr gut quer, am rechten Pfosten steht Robin Slanina ganz alleine und hatte dann keine Mühe mehr zu vollstrecken. Mittlerweile hatte Tilburgs Keeper Meierdres verletzungsbedingt sein Tor verlassen und Martijn Oosterwijk war ins Tor gegangen.

Mit dem Beginn des letzten Dittels durften die Trappers in Überzahl starten, und sie nutzten es auch. Danny Stempher konnte eine gute herausgespielte Überzahlsituation zum dritten Tilburger Treffer nutzen. Doch die Moskitos interessierte das an diesem Abend überhaupt nicht, Christoph Ziolkowski luchste etwa 10 Minuten vor dem Ende einem Gegenspieler die Scheibe ab, ließ noch zwei Tilburger Spieler stehen und zog dann trocken zum 3:7 ab. Der letzte Treffer des Abends blieb dann den Trappers vorbehalten, wieder in Überzahl konnte Justin Larson einen guten Pass von Mitch Bruijsten mit einem Schlagschuss abschließen.

Am Samstag, (20 Uhr – Eissporthalle Essen-West) kommt es nun zum dritten Spiel des Halbfinales. Damit sind die Karten wieder neu gemischt, die Mannschaft, die dann am Samstag gewinnt hat am Montag den ersten Matchpuck zum Erreichen des Finales. Auch in der Begegnung der beiden Südvereine Bad Tölz gegen Sonthofen steht es derzeit 1:1.

#DasistEssen #rasierenverboten #RoadtoFinal? #Brutalgut

Tore: 0:1 (5:07) Thielsch (Slanina, Hartmann) 1:1 (10:03) Hagemeijer (Bruijsten, Larson) 1:2 (12:31) Lautenschlager (Granz, Pfänder) 2:2 (18:05) Houkes (van Hulten, Stempher) 2:3 (19:15) Lautenschlager (Pfänder, Holzmann) 2:4 (20:41) Velecky (Holzmann, Pfänder) 2:5 (29:28) Nagtzaam (Hildebrand, Erk) 2:6 (32:14) Slanina (Velecky, Lautenschlager) 3:6 (40:57) Stempher (Hagemeijer, van Oorschot, PP1) 3:7 (50:26) Ziolkowski (Thielsch, Holzmann) 4:7 (55:00) Larson (Bruijsten, Hagemeijer) – Strafen: Tilburg: 16 – Essen: 16 – Schiedsrichter: Apel, Mischa (H. Pernt, P. Leven) – Zuschauer: 2.550

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook