Bad Nauheim, da war doch was?!?!

Als Daniel DelMonte im Frühjahr 1999 gegen Radek Toth den alles entscheidenden Penalty im Finale der Bundesliga nicht verwerten konnte, war es einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte der Moskitos. Der Verein vom Westbahnhof war Bundesliga Meister, was die damalige 2. Liga war. Doch das ist lange her und Schnee von gestern.

Am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr in der Eissporthalle am Westbahnhof kreuzen die ehemaligen Finalgegner wieder die Schläger. Viele Höhen und Tiefen haben beide Vereine und ihre Fans in den Jahren seit dem Finale erlebt. Der jetzige Kooperationspartner der Wohnbau Moskitos hat sich in der DEL2 etabliert, die Essener in der Oberliga Nord.

Schaut man zu den Nauheimern in die Wetterau wird dort im Colonel-Knight-Stadion gerade Eis bereitet und die Mannschaft von Trainer Petri Kujala weilte zuletzt im Trainingslager in Dresden. Mit dem erfolgreichen Start der Essener Moskitos gegen die Düsseldorfer EG, die das Team von Cheftrainer Frank Gentges am Ende nur denkbar knapp mit 4:5 verlor, dürften die Cracks um Neukapitän Oliver Granz schon etwas weiter in der Vorbereitung sein. Ob es wieder knapp 3.000 Zuschauer wie gegen Düsseldorf werden mag man anzweifeln, jedoch stellt sich ein weiterer höherklassiger Gegner am Westbahnhof vor und prüft das Heimteam. Daher ist den Zuschauern zu raten den Vorverkauf über die vielen Vorverkaufsstellen oder die Webseite der Moskitos zu nutzen.

Einige Daten zum kommenden Spiel:

Spieltermin: 27. August 2017 um 18:30 Uhr
Gegner: EC Bad Nauheim – DEL2
Spielort: Eissporthalle Essen-West
Karten: Im Vorverkauf über www.moskitos-essen.de oder an der Abendkasse
Grillstand öffnet: ab 16:30 Uhr
Kassen öffnen: 17:00 Uhr
Einlass: 17:30 Uhr

EC Bad Nauheim:
Spielen unter dem Namen seit:
2013
Liga: DEL2
Abschneiden 2016/2017: Play Downs Erstrunden Sieg 4:1 Serie gegen Crimmitschau
Beste Scorer 16/17: Radek Krestan (47) und Nick Dineen (39) – Krestan weiter im Kader, Dineen hat den Verein Richtung Lillehammer verlassen
Torhüter 16/17: Mikko Rämö, Jan Guryca, Nils Flemming, Benedict Roßberg – Nur Jan Guryca steht noch im Kader, ist aber nach Kreuzband-OP verletzt.
Zuletzt: Trainingslager in Dresden mit Testspiel Dresden vs Bad Nauheim 3:4 n.P. – Tore für Bad Nauheim: McNamee, Meland, Sylvester, McNamee (GWS)

Mitte der 1970er Jahre: Stern-Pils und 5.000 Zuschauer

Thomas Münstermann hat die klassische „Helfer-Karriere“ bei den Moskitos durchlaufen. Seit Mitte der 1970er Jahre bei den Moskitos, zunächst bei den Inlinern, dann Eishockey, als fiebernder Fan und Zuschauer und da gab es eben auch noch Stern-Pils und manchmal 5.000 Zuschauer. Viele Jahre dann gemeinsam mit anderen in der Regie für Musik und Stimmung gesorgt. Nun macht der langjährige Hallensprecher das Mikrofon für sich aus.

Gefragt nach den Gründen warum „der Kirmeskräher“ das Mikrofon ausmacht, ist es zum einen der Job, aber auch die Gewissheit, dass hier ein gutes Team gewachsen ist. Andererseits nach vielen Jahren aber auch der Wunsch nach ein wenig mehr Freiheit als sein Nebenjob zulassen würde: „Ich habe sehen können, dass das Feld bestellt ist. Dominik kann das und auch Carsten ist ja noch da. Und ich werde es genießen, in Zukunft einfach mit einem Bier und meiner Kerstin die Mücken wieder anzufeuern, und zwar daher, woher ich gekommen bin: als Zuschauer. Und sicherlich auch mit meinem ältesten Enkel, der inzwischen auch Eishockeyfan ist. 18 Jahre Inline-Hockey und Eishockey sind dann auch genug. Und noch eines: im nächsten Jahr werde ich 60, da darf man aufhören.“

Der mehrfache Vater, der auch in Schützenverein, Kirchengemeinde und bei den Pfadfindern aktiv ist, freut sich auf die freie Zeit, die er gewinnen wird. Campen und Paddeln, Radtouren am Niederrhein und im Münsterland mit seiner Kerstin, darauf freut er sich besonders.

Zurückblickend auf seine aktive Zeit bei den Moskitos kommen aber auch so einige spannende Erlebnisse zusammen. Der Einstieg in die aktive Helferzeit kam zunächst über die damaligen Inline-Moskitos, wo zwei seiner Jungs spielten. Irgendwann kam dann die Anfrage von der Regie und eine spannende Zeit begann. Unvergessen das Länderspiel gegen Österreich, untermalt nicht nur mit Ansagen und Musik, „Bauti´s legendärer Lakritzschnaps“ ist hier das Stichwort.

2007 wechselte er dann den Platz, von hoch oben aus der Regie nach unten an die Eisfläche, an die Zeitnahme. Der bisherige Hallensprecher Carsten Arndt pausierte und Thomas sollte es richten. DAS Highlight als Fan war natürlich die Meisterschaft der Moskitos 1999 gegen Bad Nauheim. Doch auch als Hallensprecher gab es immer mal wieder tolle Erlebnisse, eines davon war die überraschende Regionalliga-Meisterschaft 2010 gegen den damals hoch favorisierten Fuchs.

„Das prägendste Erlebnis war allerdings das Heimspiel gegen Nephten vor 372 entfesselten Zuschauern. Netphen war mit einem Mini-Kader angereist. Ein Spieler verletzte sich auch noch. Komplette Wechsel waren nicht mehr möglich. Der arme Kerl wurde ins Krankenhaus gefahren, dort behandelt und nahm sich ein Taxi, um seinem Team im Schlussdrittel wieder zu helfen. Dass er Spieler des Abends wurde, war nur logisch“, so Thomas zu einem weiteren erlebnisreichen Abend.

Lieber Thomas, Dir und deiner Kerstin, und deiner ganzen Familie einen ganz herzlichen Dank der Moskitos Familie für all die Jahre in unserer Mitte. Für all die Arbeit im Umfeld und bei den Spielen. Bleibe bitte so wie Du bist. Wir wünschen Dir alles erdenklich Gute, aber lasst Euch bitte immer mal in unserer Mitte sehen. DANKE!

Moskitos bestreiten Benefizspiel gegen Indians

Die Wohnbau Moskitos und die Hannover Indians haben ein Vorbereitungsspiel terminiert, welches als Benefizspiel ausgetragen wird. Dieses Benefizspiel wird am 24. September um 18:30 Uhr in heimischer Halle am Westbahnhof stattfinden. Die Moskitos haben sich dazu entschlossen, dieses Spiel doch in die Dauerkarten mit aufzunehmen, Dauerkartenbesitzer müssen also kein Ticket kaufen und die Plätze sind auch hier wie gewohnt reserviert. Gerne kann am Dauerkarteneingang eine kleine Spende getätigt werden. Alle Einnahmen gehen abzüglich der entstandenen Kosten an eine Stiftung, die im Großraum Ruhrgebiet ihre Wurzeln hat, an die help and hope Stiftung mit Sitz in Bönen bei Dortmund.

Beide Trainer, aber auch alle Fans haben damit die Möglichkeit, bevor die Teams der Oberliga ab dem 29. September in die neue Saison starten, noch einmal die Leistungen ihrer Mannschaften zu begutachten.

Den Kontakt zur help and hope Stiftung stellte Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges her. Dr. Günter Kuboth, sein ehemaliger Präsident zu Dortmunder Zeiten ist neben seinem Beruf als Oberarzt, auch als Botschafter dieser Stiftung tätig. Die in Bönen (zwischen Dortmund und Hamm) beheimatete help and hope Stiftung wurde 2005 von Stefan Heinig und anderen engagierten Unternehmern ins Leben gerufen.

Sie soll Jugendliche, die aufgrund unterschiedlicher Ursachen schulische Probleme haben, unterstützen. Förderung von Aus- und Weiterbildung benachteiligter Jugendlicher, Armutsbekämpfung und Förderung der Jugendhilfe hat help and hope in den letzten Jahren sehr erfolgreich begleitet und unterstützt. Sprach- und Integrationsprojekte für junge Flüchtlinge, die erst kürzlich nach Deutschland kamen. Das Betreiben von Einrichtungen zur Betreuung von bedürftigen Kindern, wie das in Dortmund beheimatete Gut Königsmühle, ist ein weiteres eigenes Projekt. Auch lokale Projekte zur Betreuung von Kindern und Hausaufgabenbetreuung gehören zu dem, das all diese engagierten Unternehmer fördern.

Die Wohnbau Moskitos freuen sich im Rahmen der Vorbereitung nicht nur mit den Hannover Indians einen starken Gegner gefunden zu haben, der das Benefizspiel begleitet. Die Moskitos sind auch stolz, zusammen mit der help und hope Stiftung einen Teil zur Förderung bedürftiger Kinder und Jugendlicher beitragen zu können.

Imposante Kulisse, knappe Niederlage

Knapp 3.000 Zuschauer kamen zum Essener Westbahnhof, um die neuformierte Mannschaft von Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges gegen DEL-Ligist und Kooperationspartner Düsseldorfer EG zu sehen. Bereits seit den Mittagsstunden begann die neue Eiszeit in Essen mit dem diesjährigen Sommerfest, bei herrlichem Sommerwetter waren rund um die Eishalle so einige Attraktionen geboten und sowohl die Essener Fangemeinde, jedoch auch viele Gäste aus Düsseldorf drehten ihre Runde über den Vorplatz der Eishalle.

Um 18:30 Uhr wurde es dann für die beiden Mannschaften ernst. Die Gäste aus Düsseldorf starteten mit 21 Spielern und hatten auch direkt den perfekten Einstieg ins Spiel. Marko Babic hatte zunächst noch eine gute Szene, wurde dann aber bereits nach 1:34 Minuten auf die Strafbank geschickt. Und die Gäste wussten das zu nutzen, zunächst konnte Sebastian Staudt noch abwehren noch nach 2:13 Minuten traf Jeremy Welsh zur Gästeführung. Und es sollte leider aus Essener Sicht zunächst so weitergehen, wieder Strafzeit, wieder Tor, dieses Mal fälschte Spencer Machachek einen Schlagschuss von Brandon Burlon ab. Für die Fans der Wohnbau Moskitos kam es schlimmer, wieder hatte Hauptschiedsrichter Naust den Arm gehoben, wieder schlug es hinter Staudt ein. Wieder Spencer Machachek, der aus halbrechter Position mit einem satten Schuss vollstreckte, mit einem 0:3 Rückstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt direkt wieder die kalte Dusche, noch waren gar nicht alle Fans wieder an ihren Plätzen, da schlug der Gast erneut zu. Einen schönen Gegenstoß schloss Leon Niederberger letztlich zur 4:0 Führung für die Gäste ab. Doch die Moskitos legten so langsam die erste Scheu und Nervosität ab, fighteten und suchten ihre Chance. Und die sollte das Team bekommen, der starke Marcel Pfänder sah im Powerplay André Bires und mit dem ersten Treffer war der Bann gebrochen. Zwar konnte Alexej Dmitriev Sebastian Staudt noch per Bauerntrick auf dem falschen Fuß erwischen, aber erneute Überzahl für die Moskitos brachte das zweite Tor. Dieses Mal war es Julian Lautenschlager der mit einem satten Schuss nachlegen kann, mit 2:5 ging es in den letzten Abschnitt.

Die DEG fand im letzten Drittel nicht mehr die letzte Konsequenz um „den Sack zuzumachen“ und die Moskitos ihrerseits witterten ihre Chance dem großen Nachbarn ein Bein stellen zu können. Julien Pelletier behauptete die Scheibe im DEG-Drittel, sah den heranstürmenden Oliver Granz und der satte Schuss ist zum dritten Tor eingeschlagen. Julian Lautenschlager machte es dann mit seinem zweiten Treffer noch einmal richtig spannend am Westbahnhof. In Überzahl war es wieder Julien Pelletier, der Lautenschlager den Puck auflegt und wieder schlug ein strammer Schuss im DEG-Tor ein. Neun Sekunden vor dem Ende nahm Frank Gentges eine Auszeit und seinen Keeper zugunsten des sechsten Feldspielers vom Eis, doch es reichte nicht mehr für den Ausgleich.

In seinem Statement sagte der Chefcoach: Vorab vielen Dank an unseren Kooperationspartner Düsseldorfer EG, die uns dieses Spiel mit 3.000 Zuschauern ermöglicht haben. Düsseldorf ist viel aggressiver und besser aufgetreten als letzte Saison, umso höher ist unsere Leistung einzustufen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, was sie heute gezeigt hat war sehr stark und so ein Spiel gegen einen DEL-Ligisten mit diesem Spielverlauf bringt uns enorm weiter“.

Tore: 0:1 (2:13) Welsh (PP1) 0:2 (7:32) Machachek (Burlon, PP1) 0:3 (9:51) Machachek (Hari, 6) 0:4 (22:13) Niederberger (Weiss, Laub) 1:4 (27:37)) Bires (Pfänder, PP1) 1:5 (30:39) Dmitriev (Laub) 2:5 (39:26) Lautenschlager (Pfänder, Granz, PP1) 3:5 (53:11) Granz (Pelletier, Lautenschlager) 4:5 (54:40) Lautenschlager (Pelletier, Ochmann, PP1) – Strafen: Essen: 12 – Düsseldorf: 14 – Schiedsrichter: Naust, Marc-André (Kyei-Nimako, Denis – Jürgens, Kai) – Zuschauer: 2.895

E(h)rlich, es wird ernst!

Freunde und Gönner und Fans und Sponsoren und Spieler und Gegner und ALLE die das blanke Geläuf mögen: ES WIRD ERNST!!

Morgen wird nämlich der Bodenbelag gewechselt!

Heißt: Erst zum Sommerfest ab 13 Uhr in Flip Flops mit den folgenden Attraktionen:
Vorstellung der neuen Mannschaft der Wohnbau Moskitos auf dem Stiftsquelle Truck
Das GOP Varieté Theater Essen wird mit Künstlern vor Ort sein und die Zuschauer verzaubern
Das WAZ Mobil wird wieder vor Ort sein, beim Hauptsponsor der Moskitos kann man sich in lockerer Atmosphäre fotografieren lassen
Die Jugendabteilung der Moskitos wird auch präsent sein und Kuchen verkaufen
Selbstverständlich können die Besucher aber auch nur bei einem kühlen Getränk, oder einer Wurst fachsimpeln.

Dann Flip Flops in den Keller und die Schuhe an!

Denn dann wird es Ernst!

Um 18 Uhr dreißig kommt die DEG! Bämmmm!

Zum ersten Heimspiel der Saison wollen wir sehr viele Menschen mitnehmen. Nur mit Euch sind wir Stark und rocken irgendwann die Liga.
Am Sonntag um ca. 21 Uhr werden wir ein erstes Bild haben, vor einer hoffentlich sehr starken Kulisse! Und unsere Freunde aus Düsseldorf haben ebenfalls einen ersten Eindruck.
Und was wir bis jetzt sehen, der Westbahnhof wird voll und stimmungsvoll!

Und es gibt News direkt aus der Kabine:

Christoph Ziolkowski wird wohl fehlen. Der agile Torjäger hat aus der Vorsaison eine Schulterverletzung und wird diese zunächst auskurieren müssen. Dafür ist mit Förderlizenlern zu rechnen. Von unseren Partnern werden wohl Stürmer Danni Bindels und Verteidiger Jannik Melzer in der Mannschaft sein.

Neues Einlasskonzept bei den Wohnbau Moskitos

Mit dem neuen Ticketsystem wird auch das Einlasskonzept etwas angepasst. Wichtigste Änderung: Alle Dauerkarteninhaber haben einen gesonderten Eingang (Links am Haupteingang vorbei, unter der Stahltreppe). Dieser ist "nur für den Einlass" bis zum ersten Bully geöffnet und exklusiv für unsere Dauerkarteninhaber gedacht.

Als weitere wichtige Änderung gilt: Alle hinterlegten Karten, Ehrenkarten, sowie Tages VIP und Dauerkarten gibt es am Spieltag ausschließlich in der Geschäftsstelle (Haupteingang, Treppe runter, linke Tür).

Zudem wird es an den beiden Aussenkassen ab sofort Karten für alle Kategorien geben (Steh-, Sitz und ermäßigte, sowie Familienkarten) - der jeweilige Nachweis bei ermäßigten Karten ist bitte unaufgefordert am Einlass vorzuzeigen.

In der Innenkasse (Haupteingang) wird es an der linken Kasse "nur" Stehplatzkarten (normal) geben. Alle anderen Tickets gibt es dann an der rechten Innenkasse.

Alle Personen, die bereits ein Ticket haben, können die äußeren beiden Türen im Haupteingang benutzen.

VIP-Gäste benutzen bitte den Seiteneingang von der Droysenstrasse aus.

An Spieltagen (wie jetzt kommenden Sonntag) an denen wir mit hohem Zuschaueraufkommen rechnen, werden wir einen zusätzlichen Eingang (links neben der Aussenkasse) öffnen.

Wir bitten alle Zuschauer, auf Taschen und Rucksäcke zu verzichten. Es wird eine verstärkte Personenkontrolle geben!

Pre-Season Trikots, Sommerfest und die DEG

Wohnbau Moskitos starten am kommenden Sonntag in die Saison.

Am kommenden Sonntag, dem 13. August beginnt für die Wohnbau Moskitos die neue Eiszeit am Essener Westbahnhof. Zunächst steigt an der Eissporthalle ab 13:00 Uhr das Sommerfest. Neben dem Highlight, der Vorstellung der neuen Mannschaft der Wohnbau Moskitos auf dem Stiftsquelle Truck, wird es auch wieder zahlreiche weitere Aktionen geben. So wird der neue Partner, das GOP Varieté Theater Essen mit Künstlern vor Ort sein und die Zuschauer verzaubern. Auch das WAZ Mobil wird wieder vor Ort sein, beim Hauptsponsor der Moskitos kann man sich in lockerer Atmosphäre fotografieren lassen. Der Fitnesspartner der Moskitos, Punch, Fitness Alive wird mit einem Stand und diversen Probegeräten vertreten sein, die Jugendabteilung der Moskitos wird auch präsent sein und Kuchen verkaufen. Selbstverständlich können die Besucher aber auch nur bei einem kühlen Getränk, oder einer Wurst fachsimpeln.

Um 18:30 Uhr wird es dann für die neuformierte Mannschaft von Cheftrainer Frank Gentges ernst. Kein geringerer als DEL-Ligist und Kooperationspartner Düsseldorfer EG wird das Team der Moskitos prüfen. Dazu werden die Moskitos erstmalig etwas Neues machen und die Pre-Season Trikots tragen. Diese Trikots werden nur für die Vorbereitung getragen und nach Abschluss der Spiele an die Fans versteigert. Zum Start in die neue Meisterschaftsrunde werden die Moskitos dann in anderen, für die Saison hergestellten Trikots auflaufen.

Wie im letzten Jahr stellt sich mit der Düsseldorfer EG der Kooperationspartner der Moskitos am Westbahnhof vor. In der Vorbereitung auf die abgelaufene Saison mussten sich die Moskitos im letzten Jahr knapp geschlagen geben, hatten das Team aus der Landeshauptstadt aber zwischenzeitlich ganz ordentlich durcheinandergewirbelt. In diesem Jahr sind beide Teams fast gleich lange im Eistraining und auch die DEG hatte bisher kein Vorbereitungsspiel. Für die Fans beider Lager also der erste Auftritt ihrer jeweiligen Teams und die Resonanz ist bisher schon recht groß.

Beim Club aus Düsseldorf hat es über den Sommer doch einige neue Gesichter gegeben. Nicht nur im Kader selbst gab es einen kleinen Umbruch, mit Mike Pellegrims hat nun auch ein anderer Trainer das Sagen hinter der Bande der Düsseldorfer. Im hinteren Bereich hat sich das Gesicht der Mannschaft nur wenig verändert, Timo Herden ersetzt den nach Bad Nauheim abgewanderten Felix Bick im Gehäuse. Alexandre Picard (Fribourg/SUI) und Brandon Burlon (Tucson/AHL) wurden für die nach Krefeld und Frankfurt abgewanderten Kurt Davis und Tim Schüle.

Im vorderen Bereich vollzogen die Düsseldorfer dann doch einen größeren Umbruch. Jeremy Welsh und John Henrion sind zunächst für die erste Sturmreihe an der Seite von Maximilian Kammerer gekommen. Die zweite DEG Angriffsreihe ist sogar komplett neu, János Hári, Darryl Boyce und Spencer Machacek sind allesamt neu an der Brehmstrasse, beziehungsweise im ISS Dome.

Die neue Eiszeit hat begonnen!

Die Mannschaft der Wohnbau Moskitos ist zurück in der Kabine und Chefcoach Frank Gentges hat „die Jungs“ auch bereits aufs Eis beordert um die ersten Trainingseinheiten zu fahren. Und mit dem gestrigen Umstieg auf das neue Ticketsystem hat auch der Vorverkauf für den Knaller am Sonntag, den 13. August gegen die Düsseldorfer EG begonnen. Es zeichnet sich bereits jetzt großes Interesse ab, sowohl für die Düsseldorfer, wie auch für die heimischen Moskitos ist es das jeweils erste Spiel der kommenden Saison. Neben Medienanfragen sind auch bereits etliche Karten verkauft worden, das Interesse ist sehr groß. Um am 13.08. lange Wartezeiten zu vermeiden sollte man also durchaus den Vorverkauf nutzen. Bei den Moskitos wird außerdem vor dem Spiel gegen die DEG das diesjährige Sommerfest stattfinden, sodass bereits auf dem Vorplatz so einiges los sein wird.


Hier nochmal die Möglichkeiten:

Online übers Internet:

moskitos-essen.reservix.de

Über die Hotline:

Hotline (24/7): 0180 6050400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

Über eine der VVK-Stellen:

http://www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html

Über den Beginn des Einzelkartenverkaufs der weiteren Heimspiele werden wir informieren, sobald genau Daten feststehen. Also los, wir sehen uns am 13. August alle am Westbahnhof!

Seite 1 von 112